SEO Endlich verständlich beantwortet

Was ist Duplicate Content? » Doppelter Inhalt mit Beispielen und Infografik

Was ist Duplicate Content? Endlich genau beantwortet

Unter Duplicate Content ist das Vorhandensein von identischen Inhalten auf einer oder mehrere Websites zu verstehen. Eine verständliche Erklärung findest Du hier. Mit Beispielen, wie Du ihn vermeiden kannst.

Du hast den Begriff Duplicate Content vermutlich schon oft gehört und weißt nicht so recht, was genau darunter aus SEO-Sicht zu verstehen ist. Damit geht es Dir wie den meisten Webmastern.

Doppelter Inhalt kann Deinem Ranking schaden. Große Mengen an Duplicate Content können sogar zu einer Strafe von Google führen. Das jedenfalls wird gern behauptet.

Das ist so nicht ganz richtig, denn Google wird Deine Website deswegen nicht offiziell abstrafen. Allerdings können doppelte Inhalte das Ranking Deiner Website negativ beeinflussen.

Was genau bedeutet Duplicate Content?

Der doppelte Inhalt lauert überall. Duplicate Content kommt entweder von einer anderen URL oder gar einer Domain. Das ist meistens keine Absicht, sondern das Ergebnis einer unsauberen technischen Umsetzung.

Drei kleine Beispiele technisch unsauberer Umsetzung:

  • Wenn Deine Website sowohl mit www als auch ohne www erreichbar ist, dann liegt doppelter Inhalt vor.
  • Ist Deine Website sowohl unter HTTP, als auch unter HTTPS erreichbar, dann hast Du ein Problem mit Duplicate Content.
  • Wenn Du für die mobile Ansicht eine AMP-Seite verwendest und diese nicht korrekt verknüpft ist, dann liegt ebenfalls doppelter Inhalt vor

Google selbst sagt das Folgende über Duplicate Content:

Doppelte Inhalte beziehen sich im Allgemeinen auf Inhaltsblöcke innerhalb oder zwischen Domänen, die entweder vollständig mit anderen Inhalten übereinstimmen oder sich erheblich ähneln. Meistens trügt der Anschein nicht.

Diese Aussage ist wichtig! Denn wenn Du vorhandenen Inhalt von einer anderen Domain einfach nur kopierst, dann könntest Du ein Problem bekommen.

Bestrafung nur bei Manipulation

Google geht dann davon aus, dass Du geklaut hast, um ein besseres Ranking zu bekommen. Sobald Google Deine Website besucht, fällt der Schwindel auf. Die Suchmaschine erkennt mittlerweile hervorragend doppelten Inhalt und vor allem auch den Ursprung der kopierten Inhalte.

Google wird – wenn es den Anschein einer Ranking-Manipulation hat – Deine Website durch bedeutend schlechtere Ranking bestrafen. Oder aber Maßnahmen verhängen, wenn es Betrug im größeren Stil vermutet.

Wenn Du in bester Absicht einen Artikel geschrieben hast, dann kannst Du mit diesem Tool testen, ob es doppelter Inhalt wäre:

Duplicate Content: Doppelter Inhalt geschieht meistens nicht absichtlich. Das weiß Google auch.

Doppelter Inhalt geschieht meistens nicht absichtlich. Das weiß Google auch.

Doppelter Inhalt verglichen mit kopierten Inhalten

Die meisten Duplikate haben einen technischen Ursprung. Wenn Du zwei URLs für einen Artikel hast, dann existiert Duplicate Content. Ein gutes Beispiel hierfür ist eine mobile Version Deiner Website, die Du vielleicht mittels AMP auslieferst.

Hierbei ist darauf zu achten, dass jede AMP-Seite einen eigenen Canonical-Link bekommt. Beispiel:

<link rel="canonical" href="https://andreashecht-blog.de/toller-artikel/amp/" />

Solltest du mit WordPress arbeiten, dann empfiehlt sich die Verwendung eines Plugins dafür.

AMP for WP – Accelerated Mobile Pages

Das AMP for WP Plugin

Solltest Du eigene Textpassagen in mehreren Artikeln verwenden wollen, dann solltest Du am Ende vorsichtshalber einen Link zum Original einfügen. Sicher ist sicher. Denn auch das ist Duplicate Content.

Geklaute Inhalte: Google sieht alles!

Allerdings unterscheidet die Suchmaschine schon sehr genau zwischen einem doppelten Inhalt und einem geklauten Inhalt. Da spielt es auch keinerlei Rolle, ob Du ihn ein wenig »umgeschrieben« hast. Geklaut ist geklaut.

Kommt zu den geklauten Texten noch wenig – beziehungsweise – qualitativ minderwertiger Content, dann schießt Dich Google schnell ab.

Die Qualität einer Website, die Qualität eines Inhaltes, ist eines der wichtigsten Rankingsignale!

Wie Du mit Duplicate Content auf Deiner Website umgehen solltest

Setze keine URLs auf noindex und blockiere nichts mittels robots.txt!

Das wäre das Schlechteste, was Du tun könntest. Denn Google kann sehr gut doppelten Inhalt entdecken und vor allem damit umgehen. Sollte die Suchmaschine mehrere Versionen einer Website finden, dann kommt diejenige in den Index, die Google am besten findet.

Du selbst hast dann allerdings keinen Einfluss darauf, welche Version Deiner Website in den Index kommt. Bei Beiträgen wird das der zuerst veröffentlichte Artikel sein.

Wenn Du allerdings selbst in diesen Prozess mittels noindex oder gar per robots.txt eingreifst, dann könnte Google zum Schluss kommen, dass es sich um verschiedene, separate Websites handelt. Das wäre dann extrem schlecht für Dein Ranking.

➜ Was Du tun könntest:

  • Erlaube das Crawlen jeder Seite
  • Nutze die rel=canonical Links, um den doppelten Inhalt zu markieren
  • Verwende 301-Redirects, um Google und Deine User auf die korrekte Version zu leiten

Weiter unten zeige ich Dir, wie Du technischen Duplicate Content vermeidest.

Lege Deinen Fokus auf qualitativ hochwertige Inhalte

Der immer noch beste Weg, um mit Duplicate Content umzugehen, ist die Schaffung qualitativ hochwertiger Inhalte. Schule Deine Schreibkünste!

Google legt extrem viel Wert auf qualitativ hochwertige Inhalte

Wer im Ranking nach oben kommen will, muss zuerst einmal wirklich gute Beiträge schreiben. Suche Dir ein Thema aus und recherchiere dazu alles, was Du finden kannst. Schreibe dann einen Artikel darüber und gehe thematisch in die Tiefe.

Ziehe den Beitrag nicht künstlich in die Länge, aber behandle Dein Thema umfassend. Beantworte die Fragen ausführlich, die ein Besucher zu diesem Thema haben könnte.

Und vor allem: schreibe einzigartigen Content! Behandle ein Thema nicht doppelt, sondern suche Dir einen Aspekt heraus und schreibe darüber. Hier geht es auch um Keyword-Kanibalisierung.

Mehrere Artikel zu einem Keyword zu schreiben wäre unklug, weil sich die Ranking-Power dann auf alle Artikel verteilt. Das bedeutet ein schlechteres Ranking für die betreffenden Artikel.

Fasse lieber mehrere Artikel zu einem Keyword in einem einzigen Artikel zusammen.

Auch dazu hat Google eine Empfehlung:

Wenn Sie viele ähnliche Beiträge haben, sollten Sie die einzelnen Artikel erweitern oder zusammenfassen. Wenn Sie beispielsweise eine Reisewebsite mit separaten Seiten für zwei Städte, aber denselben Informationen auf beiden Seiten haben, können Sie die Seiten entweder zu einer Seite über beide Städte zusammenführen oder Sie können jede Seite so erweitern, dass sie eindeutige Inhalte zu jeder Stadt enthält
– Google

Artikel zusammenzufassen hat gleich zwei Vorteile für Dich

Der erste Vorteil ist, dass Deine Besucher ihre Fragen beantwortet bekommen und daher zufrieden sind. Zufriedene Besucher kommen gern wieder.

Der zweite Vorteil ist, dass Deine ausführlichen Artikel wesentlich besser ranken werden. Doch welche Wortanzahl ist eigentlich ausführlich? Was sagen die SEO-Studien dazu? Lies diesen Artikel:

Wenn Du Dich nun fragen solltest, wie man qualitativ hochwertige Artikel schreibt, dann habe ich zwei Artikel für Dich zum Lesen:

Fokussiere Dich nicht auf das schnelle Geld, sondern darauf, bei Deinen Lesern einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

So kannst Du technischen Duplicate Content vermeiden

Technisch saubere Arbeit ist das A und O einer jeden Suchmaschinenoptimierung. Man spricht hier auch von Onsite SEO.

Onsite SEO beschreibt Optimierungen, die das Theme, beziehungsweise das Grundgerüst der Website betreffen und sind somit technischer Natur.

1

Schreibe saubere Redirects in Deine .htaccess

Von jeder Website gibt es gleich mehrere Versionen. Eine Version mit www, eine Version ohne www und bei einem Einsatz von HTTPS gibt es auch noch die HTTP Version.

Unter Umständen existieren also gleich vier Versionen Deiner Website für Google. Hättest Du nicht gedacht, hmmh?

Gehen wir davon aus, dass Du von www auf die Version ohne www weiterleiten möchtest.

Also von:

http://example.com
http://www.example.com
https://www.example.com

Auf die folgende URL:

https://example.com

Dann muss der folgende Code-Schnipsel in Deine .htaccess Datei hinein:

<IfModule mod_rewrite.c>
  RewriteEngine On
  RewriteCond %{HTTPS} off [OR]
  RewriteCond %{HTTP_HOST} ^www\. [NC]
  RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(?:www\.)?(.+)$ [NC]
  RewriteRule ^ https://%1%{REQUEST_URI} [L,NE,R=301]
</IfModule>

Möchtest Du hingegen auf die Version mit www weiterleiten, nutze folgenden Code:

<IfModule mod_rewrite.c>
  RewriteEngine On
  RewriteCond %{HTTPS} off [OR]
  RewriteCond %{HTTP_HOST} !^www\. [NC]
  RewriteCond %{HTTP_HOST} ^(?:www\.)?(.+)$ [NC]
  RewriteRule ^ https://www.%1%{REQUEST_URI} [L,NE,R=301]
</IfModule>

2

Der Umgang mit ähnlichen Artikeln

Nehmen wir mal an, Du hättest zwei Artikel, die sich vom Inhalt her relativ ähnlich sind. Für gute Rankings im Google-Index bleiben Dir nun zwei sinnvolle Möglichkeiten.

➜ Möglichkeit eins:

Fasse beide Artikel zu einem einzigen zusammen. Durch die Zusammenführung steigert sich zudem die Qualität Deines Beitrags, was für das Ranking eine gute Sache ist. Lösche dann den nicht mehr benötigten Artikel und schreibe dafür einen 301-Redirect in Deine .htaccess Datei.

RewriteEngine On
Redirect 301 /alter-beitrag/ https://www.domain.de/neuer-beitrag/

➜ Möglichkeit zwei:

Setze einen benutzerdefinierten rel=canonical Link vom alten Artikel auf den Beitrag, den Du im Google-Index sehen möchtest.

Wenn Du das beliebte Yoast SEO Plugin installiert hast, dann kannst Du das ganz einfach im Feld unterhalb Deines Beitrags erledigen:

Duplicate Content: Einen benutzerdefinierten rel=canonical Link setzen in den Einstellungen von Yoast SEO

Gib die URL des »guten« Beitrags ein, auf den Du verlinken möchtest.

Hier kannst Du übrigens auch von einem Artikel einer Website auf einen Artikel einer anderen Website verlinken. Das ist dann ein Cross Domain Canonical.

Auch auf diese einfache Weise hast Du Duplicate Content vermeidet. Doppelter Inhalt muss nicht sein, mit diesen einfachen Maßnahmen hast Du bereits viele Fehlerquellen ausgeschlossen.

Extra: Die Infografik mit 40 technischen SEO Fehlern

Die Infografik: Onsite SEO mit 40 technischen Fehlern

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen