SEO Hol dir die Ranking-Vorteile

Mobile-First Index: Die 6 wichtigsten SEO Fragen zum Thema

Die 6 wichtigsten SEO Fragen zum Mobile-First Index

Der Mobile-First Index kommt noch dieses Jahr. Doch was bedeutet das für die Webmaster jetzt genau? Ich beantworte die 6 wichtigsten Fragen dazu.

Wenn Deine Website bereits jetzt auf den Mobile-First Index optimiert ist, wirst Du dann Vorteile im Ranking haben? Oder gar Nachteile, weil Du noch nicht optimiert hast?

Die 6 wichtigsten Fragen zum Mobile-First Index geklärt

Die Verwirrung zum Thema Mobile-First Index ist groß, daher beantworte ich die wichtigsten Fragen zur Thematik.

1

Die URLs in den Suchergebnissen

Die Indexierung wird grundsätzlich über die mobile Version einer Website erfolgen. Ist noch keine mobile Version vorhanden, nutzt Google die Desktop-Variante der URL.

Sind allerdings zwei URLs vorhanden, weil Du vielleicht für die Auslieferung Deines mobilen Contents AMP nutzt, oder eine andere Funktion, dann wird die Anzeige der URL gesplittet.

Desktop-User bekommen die Desktop-URL angezeigt und die mobilen User die mobile Variante. Der Content allerdings stammt immer von der mobilen Version der Website.

Sollte eine mobile Version (genauer gesagt, eine Smartphone-Version) bereits vorhanden sein, dann solltest Du diese schnell optimieren.

2

Hat der Cache-Bug Einfluss auf das Ranking?

Viele User, deren Websites schon nach dem Mobile-First Prinzip indexiert werden, beklagen zurzeit einen heftigen Fehler des neuen Indexes.

Wenn ein User die gecachte Version der Website aufrufen möchte, kommt es entweder zu einem 404-Fehler oder einer weißen Seite.

Doch keine Angst, der Fehler ist Google bereits bekannt und man arbeitet fieberhaft daran, ihn zu lösen. Dieser Fehler hat keinerlei Einfluss auf das Ranking, es ist lediglich ein Schönheitsfehler.

3

Das Mobile PageSpeed Update

Im Juli ist es endlich soweit: die Ladezeit der mobilen Version einer Website wird zum Rankingfaktor. Google will nur noch schnelle Seiten in seinem Index wissen. Der Desktop-Speed ist ja bereits seit 2010 ein Faktor für das Ranking.

Die Suchmaschine möchte hier Ladezeiten von circa 3 Sekunden unter einer 3G-Verbindung realisiert sehen.

Wenn Deine Seiten noch nicht auf mobilen- und Desktop-Speed optimiert sind, dann solltest Du jetzt schnell handeln. Denn hier wird es unter Garantie Rankingnachteile geben.

4

Die Crawling-Frequenz: was sich ändert

Hier ändert sich nur das Verhältnis von Mobile und Desktop. Wurde früher die Desktop-Version einer Website gecrawlt, so steht heute die mobile Version im Rampenlicht.

Es wird in der Anfangszeit höchstwahrscheinlich zu einer erhöhten Frequenz kommen, wenn Google die Websites reindexiert. Die reine Anzahl der gecrawlten URLs pro Tag allerdings wird gleich bleiben.

5

Mobile Navigationen: Nachteile durch Hamburger-Menüs?

Google erkennt mittlerweile die beliebten mobilen Hamburger-Menüs sehr sicher und wird diese nicht benachteiligen. Auch Accordions werden sicher erkannt und keinesfalls benachteiligt.

6

Die Anforderungen an eine mobile Website

Mobil-Freundlichkeit ist keine Voraussetzung, um indexiert zu werden. Es werden sogar noch reine Desktop-Websites indexiert werden.

Es stellt sich nur die Frage, an welcher Stelle des Index diese Seiten auftauchen werden. Anders gesagt: Es werden durchaus Rankingnachteile erwartet. Ich gehe sogar soweit und prophezeie deutliche Nachteile im Ranking.

Die werden vielleicht noch nicht in diesem Jahr auftauchen, doch sobald der Index komplett auf Mobile-First umgestellt ist, kommen die Nachteile.

Die Anforderungen an eine mobile Website

Das sollte jetzt umgesetzt werden:

  • Eine Speed-Optimierung der mobilen oder responsiven Version der Website
  • Komplette strukturierte Daten implementieren
  • Eventuell href-lang-Tags integrieren
  • Entscheiden, ob Bildmaterialien wichtig für den Kontext sind
  • Prüfen, ob Plugins auch in der responsiven Version nötig sind
  • Die Leistungsfähigkeit des Servers überprüfen. Denn künftig crawlt Google nicht nur die Desktop-, sondern auch die mobile Variante mit einem speziellen Bot zusätzlich.
  • Open-Graph und Twitter Cards einbinden
  • Test auf Mobil-Freundlichkeit.
Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen