SEO Endlich mit Fakten beantwortet

Die ideale Blogartikel-Länge aus 12 SEO-Studien!

Wie lang sollte ein Blogartikel sein?

Fragst Du Dich, was die ideale Blogartikel-Länge aus SEO-Sicht ist? 12 sehr interessante SEO-Studien geben Dir eine verlässliche Antwort auf diese Frage.

Viele Dinge gehören zu einem erfolgreichen Content-Marketing. Von der Auswahl der richtigen Keywords über das Schreiben lernen bis hin zur Bildoptimierung. All dies sind Faktoren für den Erfolg Deiner Inhalte. Dazu kommen noch Techniken, wie Du Deine Besucher zu Stamm-Lesern machen kannst.

Die ideale Blogartikel-Länge bleibt jedoch ein kritisches Thema, nicht zuletzt, weil er über Deine Gesamtstrategie entscheidet. Solltest Du viele kürzere Artikel schreiben oder Dich darauf konzentrieren, einen sehr ausführlichen Artikel pro Monat zu posten?

Oder liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen? Wie Du Dir denken kannst, gibt es viele verschiedene Meinungen darüber.

Was ist die ideale Blogartikel-Länge? Um dieses Thema zu beleuchten, werde ich in diesem Artikel die verfügbaren 12 SEO-Studien zur idealen Inhaltslänge untersuchen.

Ziel ist es, dass Du Entscheidungen über Deine eigene Content-Strategie treffen und diese optimieren kannst, um Deine Inhalte erfolgreicher zu machen.

Die ideale Blogartikel-Länge: Das sagen die 12 SEO-Studien aus

Im Folgenden findest Du die Zusammenfassung der wichtigsten Forschungsarbeiten für die ideale Blogartikel-Länge. Ich fasse die Ergebnisse für Dich zusammen, um Dir einen Überblick zu geben. Danach können wir daraus die Rückschlüsse ziehen.

1

OkDork meint, dass die ideale Blogartikel-Länge mindestens 2.000 Wörter umfasst

Noah Kagan von OkDork hat sich mit den Jungs von BuzzSumo zusammengetan und eine Studie darüber durchgeführt, welche Komponenten Content viral machen.

Nach der Analyse von 100 Millionen Artikeln kamen sie zu folgenden Ergebnissen:

  • Je länger der Inhalt, desto öfter wird er geteilt. Beiträge im 3.000- bis 10.000-Wort-Bereich ranken außerordentlich gut und werden extrem oft geteilt.
  • Es gab 16 Mal mehr Blogposts mit einer Wortanzahl unter 1.000 als Inhalte mit mehr als 2.000 Wörtern. Wenn Du die Möglichkeit haben möchtest, dass Deine Artikel viral gehen, dann schreibe Artikel mit mindestens 2.000 Wörtern.
  • Interessant ist, dass Facebook einen enorm großen Anteil unter den Shares hat. Twitter ist nicht im Ansatz relevant.
Die ideale Blogartikel-Länge aus 12 SEO-Studien: Wie lang sollte ein Blogartikel sein: Die Anzahl der Shares nach Wortanzahl des Inhalts. Längerer Content wird öfter geteilt.

Die Anzahl der Shares nach Wortanzahl des Inhalts. Längerer Content wird öfter geteilt.

2

Backlinko - Suchergebnisse auf Position 1 haben in Durchschnitt 1.890 Wörter

Brian Dean und sein Team von Backlinko führten ihre eigene Analyse der Suchmaschinen-Ranking-Faktoren durch. Sie haben eine Million Google-Suchergebnisse untersucht, um herauszufinden, was zu optimalen Rankings führt.

Wie lang sollte ein Blogartikel sein? Die Ergebnisse für die optimale Content-Länge der Studie:

Ausführliche Inhalte ranken bedeutend besser als kurze Artikel.

Doch wie viele Wörter umfasst ein ausführlicher Beitrag?

  • Die durchschnittliche Wortzahl der Ergebnisse auf der Google-Startseite beträgt 1.890 Wörter.
  • Sehr schön auf der Grafik zu erkennen: Je mehr Wörter ein Artikel besitzt, desto besser wird er ranken. Die Rankingposition eins hat durchschnittlich 1.890 Wörter, die folgenden Positionen weniger.
Wie lang sollte ein Blogartikel sein: Die Wort-Anzahl im Verhältnis zur Rankingposition. Je länger ein Inhalt ist, desto besser rankt er.

Die Wort-Anzahl im Verhältnis zur Ranking-Position. Je länger ein Inhalt ist, desto besser rankt er.

Die Studie ist wirklich umfassend und bietet noch Ausblicke über andere, wichtige Rankingfaktoren wie PageSpeed, den Einsatz von HTTPS und ähnliches. Unbedingt lesen…

3

Moz: Die ideale Blogartikel-Länge umfasst mindestens 1.000 Wörter

Die SEO-Spezialisten von Moz haben über eine Million Websites analysiert. Das haben sie hinsichtlich der optimalen Inhaltslänge herausgefunden:

  • Langformatige Inhalte (über 1.000 Wörter)
    erhalten durchgängig mehr Shares und Links als kürzere Posts. Dies gilt insbesondere für forschungsgestützte und meinungsbildende Arbeiten.
  • Über 85 Prozent der Online-Inhalte sind weniger als 1.000 Wörter lang.
    Wenn Du also längere und ausführlichere Artikel schreibst, steigen Deine Chancen, in sozialen Netzwerken und bei Google gut abzuschneiden. Die Wirkung soll allerdings ab 2.000 Wörter Inhaltslänge nachlassen.

4

Medium: Die perfekte Inhaltslänge beträgt 7 Minuten

Die Publishing-Plattform Medium interessiert sich sehr für das Engagement der Leser. Um mehr darüber zu erfahren, wie sie gefördert werden können, führten sie eine Studie über die optimale Postlänge durch, um die Leserschaft zu halten. Hier kommt also die nächste der 12 SEO-Studien.

Sie fanden folgendes heraus:

Der perfekte Blogbeitrag liest sich innerhalb von sieben Minuten. Danach beginnt das Engagement der Leser zu sinken. Laut Buffer bedeutet dies etwa 1600 Wörter, weniger, wenn Sie viele visuelle Elemente enthalten.

Medium empfiehlt jedoch, dies nur als Richtwert zu betrachten, da sie große Unterschiede in ihren Ergebnissen feststellen konnten. Am Ende sagen sie Dir, Du sollst so viel schreiben wie nötig, um deinen Standpunkt klar zu machen.

Wenn Du dich anstrengst, werden es auch Deine Leser tun

Jeder Punkt repräsentiert den Durchschnitt aller Beiträge einer gegebenen Länge.

Jeder Punkt repräsentiert den Durchschnitt aller Beiträge einer gegebenen Länge.

The Optimal Post is 7 Minutes

5

SEMrush: Längerer Inhalt rankt besser, wenn er relevant ist

Die Macher hinter dem beliebten SEO-Tool SEMrush führten auch eine Ranking-Faktor-Studie durch. Ihre Analyse der Top-10-Google-Seiten für 600.000 Keywords hatte zur idealen inhaltlichen Länge zu sagen:

  • Die Seiten zu Ergebnissen für Long-Tail-Suchanfragen (also mehr als zwei Wörter) enthalten im Durchschnitt fast 20 Prozent mehr Inhalte als für kürzere Suchanfragen.
  • Das bedeutet, dass Benutzer für ein breit gestreutes Themenfeld keine langen Posts erwarten. Wenn Dein Thema jedoch spezifischer ins Detail geht, solltest Du ausführlichere Beiträge bereitstellen.
  • Gleichzeitig spielen Inhaltsqualität und Relevanz eine entscheidende Rolle in den Suchergebnissen. Allein das Erstellen von Inhalten mit einer bestimmten Länge hilft nicht, wenn es für die Suchanfrage des Benutzers irrelevant ist. Doch das sollte klar sein: hochqualitativer, gut recherchierter Content ist für die User und die Suchmaschine optimal.

Ranking Factors SEMrush Study 2.0 (PDF)

6

Die ideale Blogartikel-Länge: SerpIQ - Der durchschnittliche Nr. 1 Artikel in Google ist 2.416 Wörter lang

Im Jahr 2012 führte SerpIQ eine Studie durch, um die optimale Länge von Blogposts zu ermitteln. Dazu untersuchten sie die durchschnittliche Inhaltslänge auf jedem Rang der ersten Seite von Google nach mehr als 20.000 Keywords.

Leider ist die Studie selbst nicht mehr online, die Ergebnisse sind jedoch noch zu finden. Sie zeigten, dass die durchschnittliche Wortanzahl für den Inhalt an erster Stelle der Suchergebnisse 2.416 Wörter war.

Auf Platz Zehn rangierten hingegen durchschnittlich nur 2.032 Wörter. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Daten in dieser Studie auch den Text in den Sidebars enthielten, so dass die Studie nicht ganz so aussagekräftig war. Trotzdem deckt sich die Wortanzahl mit den anderen 11 SEO-Studien.

7

CoSchedule - Top-Ranking Inhalte haben mindestens 2.000 Wörter

Was ist die ideale Blogartikel-Länge? Neben der Zusammenfassung der Ergebnisse zur idealen Inhaltslänge von verschiedenen Seiten in dieser praktischen Infografik veröffentlichte CoSchedule auch Ergebnisse aus der Analyse ihrer zehn Top-Artikel:

  • Die Beiträge, die am häufigsten geteilt wurden und ein Top-3-Google-Ranking haben, sind durchschnittlich 4.066 Wörter lang. Die minimale Wortzahl ist 2000+. Länge ist jedoch nicht entscheidend, Qualität und Relevanz spielen auch eine Rolle, insbesondere für die wichtigen Shares der Artikel.
Coschedule: Die optimale Wortanzahl für Blogposts.

Coschedule: Die optimale Wortanzahl für Blogposts.

8

Hubspot - Die ideale Blogartikel-Länge für Traffic, Shares und Links beträgt 2.250+ Wörter

Ähnlich wie CoSchedule analysierte Hubspot ihre eigenen Inhalte, um herauszufinden, welche Faktoren für das Teilen, Verlinken und einem hohem Traffic-Aufkommen verantwortlich sind.

Hier sind die Ergebnisse von über 6.000 Blog-Posts:

  • Artikel mit einer Wortanzahl von 2.250-2.500 bringen den besten Google-Traffic mit sich.
  • Inhalte mit über 2.500 Wörtern werden am häufigsten in den sozialen Netzwerken geteilt und bekommen die meisten Backlinks
Hubspot-Studie: Das Verhältnis von Wortanzahl zu Traffic

Hubspot-Studie: Das Verhältnis von Wortanzahl zu organischen Traffic

9

Neil Patel - Verwende unterschiedliche Inhaltslängen für verschiedene Branchen

Was ist die ideale Blogartikel-Länge? Auch Online-Marketer Neil Patel ging ebenfalls dieser Frage nach. In seinem Artikel zu diesem Thema stellt er Folgendes fest:

Die inhaltliche Länge ist definitiv wichtig und längere Inhalte schneiden besser ab, wenn sie mit hoher Qualität einhergehen. Dieser Teil der 12 SEO-Studien sollte ernst genommen werden, denn Neil Patel hat einige richtig große Blogs am Laufen.

Verschiedene Branchen haben unterschiedliche optimale Wortzahlen. Das basiert auf seinen Erfahrungen und den Ergebnissen seiner Studie.

Die ideale Blogartikel-Länge variiert nach den Branchen:

  • Finanz Technologie: 2.000 – 2.150
  • Finanzen: 2.100 – 2.500
  • Herstellung: 1.700 – 1.900
  • Verkauf: 2.500 – 2.700
  • Einzelhandel: 1.500 – 1.700
  • Immobilien: 1.800 – 1.900
  • Haus und Garten: 1.100 – 1.200
  • Tech: 800 – 1.000
  • Geräte: 300 – 500
  • Marketing / Werbung: 2.500 – 3.000
  • Gesundheitswesen: 2.000 – 2.150
  • Mode: 800 – 950
  • Rekrutierung: 900 – 1.000
  • Essen: 1.400 – 1.900
  • Reise: 1.500 – 1.850
  • Film: 1.500 – 1.700

10

Team Yoast: Längere Inhalte sind besser, wenn Du gut schreiben kannst

Team Yoast, die Macher von Yoast SEO und allgemeine Autorität auf dem Gebiet WordPress SEO, haben ebenso eine Studie zur Anzahl der Wörter betrieben.

Das kam dabei heraus:

  • Ein Blogbeitrag sollte mindestens 300 Wörter enthalten, um überhaupt zu ranken. Das ist auch genau die Länge, die ihr Plugin als Minimum vorschlägt.
  • Längere Posts mit mehr als 1.000 Wörtern haben eine höhere Chance auf eine gute Rankingposition. Mehr Inhalt bedeutet, dass Google besser verstehen kann, worum es in Deinem Beitrag geht. Genau das wird Google veranlassen, den Artikel besser zu positionieren.
  • Allerdings benötigt man gute Schreibfähigkeiten, um längere Blogposts interessant zu gestalten und sie wertvoll zu machen. Sind diese Fähigkeiten nicht gegeben, ist es durchaus möglich, dass man seine Zielgruppe mit längeren Beiträgen abschreckt.
  • 700 bis 800 Wörter sollen besser funktionieren für Menschen, an denen kein Journalist verloren gegangen ist.

How long should a blog post be?

11

BuzzSumo - Sehr viele kurze Beiträge ist auch eine Option

Ein Artikel von Buzzsumo bot eine weitere interessante Perspektive aus dem Bereich des Online-Journalismus. Viele Nachrichtenagenturen haben eine erfolgreiche Content-Strategie entwickelt. Sie posten einfach mehr kurze Inhalte, anstatt Artikel mit hoher Wortanzahl.

Die ideale Blogartikel-Länge kann also auch viele kurze Artikel bedeuten, wenn Du fleißig bist und viel schreibst.

Doch das bedeutet einen hohen Einsatz an Arbeitskräften / Journalisten.

Zudem zielen kurze Inhalte mehr auf die Sozialen Netzwerke ab, in denen sie oft geteilt werden. Eine gute Rankingposition ist mit kurzen Inhalten im Allgemeinen nicht zu erreichen.

12

OrbitMedia - Blogger sehen höheren ROI bei längeren Inhalten

OrbitMedia führt regelmäßig Umfragen unter Bloggern durch, um Trends in der Welt des Bloggens zu erkennen. Ihre Ausgabe 2017 befragte 1000 Blogger.

Die ideale Blogartikel-Länge: Hier sind die Ergebnisse

Der durchschnittliche Blogbeitrag ist 1142 Wörter lang, das sind 41 Prozent mehr als drei Jahre zuvor.

Halb so viele Blogger schreiben Inhalte mit weniger als 500 Wörtern. Im Gegensatz dazu hat sich die Anzahl der Blogger, die mehr als 2000 Einträge schreiben, versechsfacht. Sie berichten auch von einem bedeutend besseren ROI (Return of Investment).

Die ideale Blogartikel-Länge laut der 12 SEO-Studien: Die durchschnittliche Länge eines Blogbeitrags von 2014 bis 2017.

Die durchschnittliche Länge eines Blogbeitrags von 2014 bis 2017.

Welche Schlüsse lassen sich aus den 12 SEO-Studien ziehen?

Gehen wir die Forschungsarbeiten durch, dann lassen sich einige Muster feststellen. Fassen wir die wichtigsten Ergebnisse zusammen.

1. – Content mit einer hohen Wort-Anzahl rankt deutlich besser

Eines ist eindeutig: Wenn es Dein Ziel ist guten Content zu schreiben, der sich hervorragend in den Suchergebnissen platziert und oft geteilt wird, dann sind ausführliche Beiträge mit einer hohen Anzahl an Wörtern deutlich besser.

Was genau einen ausführlichen Inhalt ausmacht, ist jedoch nicht in Stein gemeißelt. Die SEO-Studien stimmen überein, dass es mindestens tausend Worte sein sollten, aber es ist wahrscheinlich besser, mit Content-Längen von 1.500-2.500 Wörtern oder sogar darüber zu arbeiten.

Diese Zahlen unterscheiden sich jedoch auch bezüglich der Zielgruppe und sollten nur als Richtwerte angesehen werden. In Wirklichkeit musst Du die Länge Deines Inhalts an Dein spezielles Gebiet, den Wettbewerb und das Thema, das Du abdeckst, anpassen.

2. – Kurze Inhalte können ebenfalls eine Option sein

Kürzere Inhalte ziehen ebenfalls. Allerdings nur, wenn Du sehr viele kurze Artikel innerhalb kurzer Zeit und beständig veröffentlichst. Dadurch wirst Du viele Shares erreichen können, ein gutes Ranking gibt es mit dieser Methode allerdings weniger.

Natürlich kommt es hier auch auf das spezielle Thema an, über das Du schreibst. Doch die Tendenz ist mehr als klar.

3. – In jedem Fall: Konzentriere Dich auf die Qualität!

Während es eine offensichtliche Korrelation zwischen Inhaltslänge und Inhaltserfolg gibt, spielen auch andere Faktoren eine Rolle. In den meisten Artikeln und Studien wird betont, wie wichtig es ist, sich zuerst auf die Qualität zu konzentrieren. Das haben wir auch hier wiederholt betont.

4. – Was bedeutet Content Qualität?

Es bedeutet Investitionen in Lesbarkeit, eine gute Struktur, Layout und visuelle Hilfen wie Bilder. Stelle außerdem sicher, dass Deine Seiten schnell geladen werden und dass Deine Website für Mobilgeräte optimiert ist.

Vor allem aber konzentriere Dich auf Relevanz. Qualitativ hochwertiger Content bedeutet, dass jemand, der in den Suchergebnissen oder in einem sozialen Netzwerk auf Deinen Link klickt, erhält, wofür er sich entschieden hat.

Dies bestimmt auch Deine Inhaltslänge. Hast Du ein Thema, das Du in 200 Wörtern beschreiben kannst, dann treibe die Wortanzahl nicht künstlich in die Höhe. Der Mehrwert für den Leser wird geringer, der Schuss geht nach hinten los.

Sollte es Dein Ziel sein, eine sehr nützliche Ressource zu erstellen, die mehr als 4.000 Wörter umfasst, dann entscheide Dich dafür. Wenn es sich lohnt, werden Deine Besucher es zu schätzen wissen.

Fazit: Was ist die ideale Blogartikel-Länge laut den 12 SEO-Studien?

Die Frage, wie lange ein Blog-Beitrag sein soll, ist sehr zentral für Blogging und Content-Marketing. Schließlich ist das Erstellen von Inhalten eine Investition, und es ist nur natürlich, eine Rendite erzielen zu wollen.

Wenn man die verfügbaren 12 SEO-Studien in diesem Bereich betrachtet, ist klar, dass Long-Form-Inhalte tendenziell besser abschneiden. Kein Wunder, denn die durchschnittliche Content-Länge ist in den letzten Jahren nur gestiegen.

Daher müssen Content-Ersteller, die in den großen Ligen spielen wollen, mit der Konkurrenz mithalten. Kurzform-Inhalte haben jedoch auch Vorteile und können Teil Ihrer Content-Strategie sein.

Am Ende muss Dein Thema bestimmen, wie lange Dein Inhalt sein wird. Konzentriere dich einfach darauf, die besten Artikel zu erstellen, die du schreiben kannst, und lass der natürlichen Entwicklung ihren Lauf.

Abschließend kann man sagen, dass die ideale Blogartikel-Länge mindestens 1.500 Wörter beträgt.

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen