WordPress Ständig aktualisiert für beste Ergebnisse

Die perfekte .htaccess für WordPress – PageSpeed und Sicherheit [2018]

Die perfekte .htaccess für WordPress - PageSpeed und Sicherheit

Die perfekte .htaccess für dein WordPress sorgt für einen enormen Performanceschub und ein hohes Sicherheitslevel. Setze meine über sechs Jahre perfektionierte .htaccess Datei für dein WordPress-Tuning ein und freue dich über beste Ergebnisse!

Mehr als sechs Jahre Erfahrung sind in meine perfekte .htaccess Datei eingeflossen und sie wurde von Jahr zu Jahr stets verbessert und überarbeitet. Dieses Jahr hat sich einiges geändert, es sind die Bereiche Hotlink Protection und der HTTP Schutz für den Adminbereich dazugekommen. Aktualisiert habe ich die 6G-Firewall auf die neue Version aus 2018.

Letztes Update: 18.09.2018

  • Dazugekommen: Ultimate Hotlink Protection in 2018
  • Dazugekommen: Adminbereich mit HTTP Schutz versehen in 2018
  • Aktualisiert: 6G-Firewall auf Version 2018
  • Aktualisiert: Strict Transport Security Header mit korrektem »max-age« Eintrag – Update 25.07.2018
  • Dazugekommen: Referrer-Policy Header am 05.06.2018
  • Dazugekommen: Block Nuisance Requests – am 18.09.2018

Du magst dich vielleicht wundern, dass die Datei nicht gerade ein Leichtgewicht ist. Doch das Laden dieser Datei dauert nur einen Wimpernschlag. Der Effekt auf deine Website hingegen ist enorm. Ohne weitere Optimierungen wird dein WordPress schon deutlich schneller werden, weil alle wichtigen Bereiche komprimiert und gecacht werden.

Alle optionalen Elemente sind mit Rauten (#) auskommentiert, zur Nutzung diese bitte entfernen.

Die perfekte .htaccess Datei teilt sich in 12 einzelne Bereiche auf:

  • HTTP zu HTTPS Umleitung
  • CORS aktivieren für bestimmte Dateitypen
  • Block Nuisance Requests (Lästige Anfragen blocken) – neu 18.09.2018
  • Dateien komprimieren und cachen
  • Die 6G-Firewall von Jeff Starr gegen die Einschleusung von Schadcode – aktualisiert 2018
  • Das Blocken von WordPress-Dateien gegen Zugriff von außen
  • Hotlink Protection gegen das Verlinken Deiner Bilder auf anderen Websites – Neu in 2018
  • Das Schützen des Adminbereichs mittels HTTP – Neu in 2018
  • Das Blocken des Sicherheitsrisikos XML-RPC
  • Der Referrer Header – neu 05.06.2018
  • Die HTTP-Security-Header – aktualisiert 25.07.2018
  • Die WordPress Standard-Regeln
Bitte beachten: Wenn Du diese Datei oder Auszüge daraus verwenden möchtest, dann nutze bitte das Gist am Ende des Artikels. Beim Kopieren des Codes aus meinem Code-Highlighter-Plugin schleichen sich ab und an Fehler ein.
Direkt zum kompletten Gist springen »

Die perfekte .htaccess, die einzelnen Bereiche

1 – Garantierte HTTP zu HTTPS Umleitung

<IfModule mod_rewrite.c>
  RewriteEngine On
  RewriteCond %{HTTPS} !=on
  RewriteRule ^ https://%{HTTP_HOST}%{REQUEST_URI} [L,R=301]
</IfModule>

Dieser Code sorgt im Gegensatz zu anderen Schnipseln für eine garantierte Weiterleitung aller HTTP-Anfragen auf die HTTPS-Version. In der .htaccess ist dieser Bereich auskommentiert, wenn du den Code nutzen möchtest, entferne die Rauten vor den einzelnen Elementen. Falls es zu Problemen mit diesem Code kommt, existiert bereits irgendwo in Deiner Installation eine Umleitung von HTTP auf HTTPS.

Mehr zum Thema: Garantierte Weiterleitung von HTTP zu HTTPS

2 – CORS aktivieren für bestimmte Dateitypen

Was genau ist CORS?

Cross-Origin Resource Sharing (CORS) ist ein Mechanismus, der Webbrowsern oder auch anderen Webclients Cross-Origin-Requests ermöglicht. … CORS ist ein Kompromiss zugunsten größerer Flexibilität im Internet unter Berücksichtigung möglichst hoher Sicherheitsmaßnahmen.

CORS ist ein wichtiger Beitrag zu einer Sicherheitsstrategie in Verbindung mit einer Content Security Policy. Solltest Du diese Strategie einsetzen, dann ist dieser Teil bereits in meiner Datei enthalten.

<IfModule mod_headers.c>
    <FilesMatch "\.(ttf|ttc|otf|eot|woff|woff2|font.css|css|js|gif|png|jpe?g|svg|svgz|ico|webp)$">
        Header set Access-Control-Allow-Origin "*"
    </FilesMatch>
</IfModule>

Nähere Informationen zur HTTP-Sicherheit:

Dr.Web: HTTP Security-Header: So machst du deine Website sicher

Die perfekte .htaccess für WordPress - PageSpeed und Sicherheit

Eine Website umfasst vieles. Eine perfekte .htaccess gehört dazu.

3 – Block Nuisance Requests (lästige Anfragen blocken)

Manche Bots suchen sehr emsig nichtexistente Dateien auf Deinem Server / Webhosting und blockieren auf diese Weise die Ressourcen des Hostings. Der böswillige Datenverkehr spamt zudem die Fehlerprotokolle des Servers zu, sodass eigentliche Probleme durch diese Anfragen an nichtexistente Dateien kaum mehr gefunden werden.

Auf günstigen Shared-Hostings können diese Anfragen durchaus Deine Website in die Knie zwingen und sehr langsam machen. Daher: gleich blockieren.

Achtung: Kommentiere diesen Code-Block nur aus, wenn Du kein Let’s Encrypt HTTPS-Zertifikat für Deine Website nutzt. Let’s Encrypt benötig Zugriff zu .well-known.

In der vollständigen .htaccess Datei weiter unten ist dieser Block daher mit Rauten (#) auskommentiert.

# ----------------------------------------------------------------------
# | BLOCK NUISANCE REQUESTS - New in 2018  
#   https://perishablepress.com/block-nuisance-requests
# ----------------------------------------------------------------------

# Comment it out, if you don't use Let's Encrypt, because Let's Encrypt ist using .well-known
# Wenn Du Let's Encrypt nutzt, kannst Du das nicht verwenden, weil Let's Encrypt .well-known nutzt.
<IfModule mod_alias.c>
	RedirectMatch 403 (?i)\.php\.suspected
	RedirectMatch 403 (?i)\.(git|well-known)
	RedirectMatch 403 (?i)apple-app-site-association
	RedirectMatch 403 (?i)/autodiscover/autodiscover.xml
</IfModule>

4 – Dateien komprimieren und cachen

Dieser Bereich ist der umfassendste. Doch jede einzelne Zeile Code ist für die Performance deiner Website wichtig. Jede Dateiart wird komprimiert an den Browser ausgeliefert und in diesem optimal in den Cache aufgenommen. Auch wenn du Plugins wie zum Beispiel Autoptimize und Cache Enabler einsetzt, muss dieser Abschnitt sein, denn er ergänzt diese Plugins für noch mehr Speed.

<IfModule mod_expires.c>
    ExpiresActive on
    ExpiresDefault                                      "access plus 1 month"

  # CSS
    ExpiresByType text/css                              "access plus 1 year"

  # Data interchange
    ExpiresByType application/atom+xml                  "access plus 1 hour"
    ExpiresByType application/rdf+xml                   "access plus 1 hour"
    ExpiresByType application/rss+xml                   "access plus 1 hour"

    ExpiresByType application/json                      "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType application/ld+json                   "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType application/schema+json               "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType application/vnd.geo+json              "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType application/xml                       "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType text/xml                              "access plus 0 seconds"

  # Favicon (cannot be renamed!) and cursor images
    ExpiresByType image/vnd.microsoft.icon              "access plus 1 week"
    ExpiresByType image/x-icon                          "access plus 1 week"

  # HTML - Behält die Website eine Stunde im Cache, neues wird erst nach Ablauf einer Stunde
  # angezeigt. Wenn nicht gewuenscht, bei 3600 eine Null eintragen
    ExpiresByType text/html                             "access plus 3600 seconds"

  # JavaScript
    ExpiresByType application/javascript                "access plus 1 year"
    ExpiresByType application/x-javascript              "access plus 1 year"
    ExpiresByType text/javascript                       "access plus 1 year"

  # Manifest files
    ExpiresByType application/manifest+json             "access plus 1 week"
    ExpiresByType application/x-web-app-manifest+json   "access plus 0 seconds"
    ExpiresByType text/cache-manifest                   "access plus 0 seconds"

  # Media files
    ExpiresByType audio/ogg                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/bmp                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/gif                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/jpeg                            "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/png                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/svg+xml                         "access plus 1 month"
    ExpiresByType image/webp                            "access plus 1 month"
    ExpiresByType video/mp4                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType video/ogg                             "access plus 1 month"
    ExpiresByType video/webm                            "access plus 1 month"

  # Web fonts

    # Embedded OpenType (EOT)
    ExpiresByType application/vnd.ms-fontobject         "access plus 1 month"
    ExpiresByType font/eot                              "access plus 1 month"

    # OpenType
    ExpiresByType font/opentype                         "access plus 1 month"

    # TrueType
    ExpiresByType application/x-font-ttf                "access plus 1 month"

    # Web Open Font Format (WOFF) 1.0
    ExpiresByType application/font-woff                 "access plus 1 month"
    ExpiresByType application/x-font-woff               "access plus 1 month"
    ExpiresByType font/woff                             "access plus 1 month"

    # Web Open Font Format (WOFF) 2.0
    ExpiresByType application/font-woff2                "access plus 1 month"

  # Other
    ExpiresByType text/x-cross-domain-policy            "access plus 1 week"
</IfModule>

<IfModule mod_deflate.c>
# Insert filters / compress text, html, javascript, css, xml:
AddOutputFilterByType DEFLATE text/plain
AddOutputFilterByType DEFLATE text/html
AddOutputFilterByType DEFLATE text/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE text/css
AddOutputFilterByType DEFLATE text/vtt 
AddOutputFilterByType DEFLATE text/x-component
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/xhtml+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/rss+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE application/js
AddOutputFilterByType DEFLATE application/javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-javascript
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-httpd-php
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-httpd-fastphp
AddOutputFilterByType DEFLATE application/atom+xml 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/json
AddOutputFilterByType DEFLATE application/ld+json 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/vnd.ms-fontobject 
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-ttf
AddOutputFilterByType DEFLATE application/font-woff2
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-font-woff
AddOutputFilterByType DEFLATE application/x-web-app-manifest+json font/woff
AddOutputFilterByType DEFLATE font/woff 
AddOutputFilterByType DEFLATE font/opentype
AddOutputFilterByType DEFLATE image/svg+xml
AddOutputFilterByType DEFLATE image/x-icon 

# Exception: Images
SetEnvIfNoCase REQUEST_URI \.(?:gif|jpg|jpeg|png|svg)$ no-gzip dont-vary

# Drop problematic browsers
BrowserMatch ^Mozilla/4 gzip-only-text/html
BrowserMatch ^Mozilla/4\.0[678] no-gzip
BrowserMatch \bMSI[E] !no-gzip !gzip-only-text/html

# Make sure proxies don't deliver the wrong content
Header append Vary User-Agent env=!dont-vary
</IfModule>

#Alternative caching using Apache's "mod_headers", if it's installed.
#Caching of common files - ENABLED
<IfModule mod_headers.c>
<FilesMatch "\.(ico|pdf|flv|swf|js|css|gif|png|jpg|jpeg|txt)$">
Header set Cache-Control "max-age=2592000, public"
</FilesMatch>
</IfModule>

<IfModule mod_headers.c>
  <FilesMatch "\.(js|css|xml|gz)$">
    Header append Vary Accept-Encoding
  </FilesMatch>
</IfModule>

# Set Keep Alive Header
<IfModule mod_headers.c>
    Header set Connection keep-alive
</IfModule>

# If your server don't support ETags deactivate with "None" (and remove header)
<IfModule mod_expires.c> 
  <IfModule mod_headers.c> 
    Header unset ETag 
  </IfModule> 
  FileETag None 
</IfModule>

<IfModule mod_headers.c>
<FilesMatch ".(js|css|xml|gz|html|woff|woff2|ttf)$">
Header append Vary: Accept-Encoding
</FilesMatch>
</IfModule>

5 – 6G-Firewall gegen die Einschleusung von Schadcode

Dieser Abschnitt sorgt für echte Sicherheit. Immer wieder weisen Plugins und Themes eklatante Sicherheitslücken auf, durch die man Schadcode in eine Website einschleusen könnte. Diese Firewall schiebt dem einen Riegel vor und blockt die gängigen Methoden der Einschleusung.

6 – WordPress-Dateien gegen Zugriff blocken

Dieser Bereich sperrt den Zugriff von außen auf so extrem wichtige und sensible Dateien wie die wp-config.php, die install.php und den sehr gefährdeten wp-includes Ordner.

# No access to the install.php
<files install.php>
Order allow,deny
Deny from all
</files>
 
# No access to the wp-config.php 
<files wp-config.php>
Order allow,deny
Deny from all
</files>
 
# No access to the readme.html
<files readme.html>
 Order Allow,Deny
 Deny from all
 Satisfy all
</Files>
 
# No access to the liesmich.html for DE Edition
<Files liesmich.html>
 Order Allow,Deny
 Deny from all
 Satisfy all
</Files>
 
# No error log access 
<files error_log>
Order allow,deny
Deny from all
</files>

#No access to the .htaccess und .htpasswd
<FilesMatch "(\.htaccess|\.htpasswd)">
  Order deny,allow
  Deny from all
</FilesMatch>

# Block access to includes folder
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^wp-admin/includes/ - [F,L]
RewriteRule !^wp-includes/ - [S=3]
RewriteRule ^wp-includes/[^/]+\.php$ - [F,L]
RewriteRule ^wp-includes/js/tinymce/langs/.+\.php - [F,L]
RewriteRule ^wp-includes/theme-compat/ - [F,L]
</IfModule>

7 – Hotlink Protection gegen Bildklau

Das Hotlinking verhindert, dass Deine Bilder auf anderen Websites verlinkt werden können und somit die Ressourcen Deines Webhostings negativ beeinflussen. Mit diesem Schutz werden Deine Bilder nur dort angezeigt, wo sie es auch sollen. Auf Deiner Website. Du musst nur das Wort »domain« in Zeile 6 gegen Deine Domain tauschen. Bei mir steht dort andreas-hecht.

<IfModule mod_rewrite.c>
 RewriteEngine on
 RewriteCond %{HTTP_REFERER}     !^$
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} -f
 RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} \.(gif|jpe?g?|png)$           [NC]
 RewriteCond %{HTTP_REFERER}     !^https?://([^.]+\.)?domain\. [NC]
 RewriteRule \.(gif|jpe?g?|png)$                             - [F,NC,L]
</ifModule>

8 – Schütze Deinen Adminbereich mittels HTTP-Veriegelung

Mit der Kombination aus .htaccess und .htpasswd erzeugst Du einen sehr wirksamen Schutz gegen das Hacking Deines Adminbereichs. Du musst nur den Pfad zu Deiner .htpasswd anpassen.

# If you want to use it, comment it out and set your path to .htpasswd
#<Files wp-login.php>
#AuthName "Admin-Bereich"
#AuthType Basic
#AuthUserFile /usr/local/www/apache24/your-path/your-domain.com/.htpasswd 
#require valid-user
#</Files>

9 – Die XML-RPC Datei sperren

Die XML-RPC Datei ist zusammen mit dem Adminbereich von WordPress das beliebteste Angriffsziel.

Die Schnittstelle ist ein nützliches Werkzeug für die Verwaltung von Inhalten. Sie dient dazu, dass man mittels der Desktop– und der Smartphone-Apps die Website verwalten und Artikel verfassen kann. Ebenso kümmert sie sich um Pingbacks. Die Pingback-API ermöglicht eine Art »Vernetzung« zwischen den Blogs und dient gleichzeitig als Schnittstelle, um WordPress über externe Programmen verwalten zu können.

Genau diese Funktionen sorgen für teilweise wesentlich heftigere Angriffsorgien als auf den Adminbereich selbst. Denn auch über die Schnittstelle haben Angreifer dann vollen Zugriff auf die Website.

### @see https://digwp.com/2009/06/xmlrpc-php-security/

#<Files xmlrpc.php>
# Order Deny,Allow
# Deny from all
#</Files>

Mehr zum Thema: WordPress-Sicherheit: Die XML-RPC-Schnittstelle abschalten

10 – Der Referrer Header für mehr Datenschutz

Wenn Du auf einen Link klickst, sendet Dein Browser den Header HTTP Referer an den Webserver, auf dem sich die Zielwebseite befindet. Der Header enthält die vollständige URL der Seite, von der Du gekommen bist. So können Websites sehen, wo der Traffic herkommt. Der Header wird auch gesendet, wenn externe Ressourcen (z. B. Bilder, Schriftarten, JS und CSS) geladen werden.

Der Referrer-Header ist ein Albtraum für die Privatsphäre, da Websites und Dienste Dich über das Internet verfolgen und Deine Surfgewohnheiten (und somit möglicherweise private, vertrauliche Informationen) erkennen können, insbesondere in Verbindung mit Cookies.

Angenommen, Du bist bei Facebook angemeldet. Du besuchst eine Seite mit der URL http://www.some-hospital.com/some-medical-condition. Auf dieser Seite klickst Du auf einen Link zu Deinem Facebook-Profil. Dein Browser sendet dann Referer: http://www.some-hospital.com/some-medical-condition zu www.facebook.com, zusammen mit Deinen Facebook-Cookies, so dass Facebook Deine Identität mit dieser bestimmten Seite verknüpfen kann.

Das Problem wird noch verschlimmert durch die Tatsache, dass viele Webseiten Ressourcen wie Bilder und Skripte von Dutzenden von Drittanbietern laden, indem sie alle Informationen an sie senden, wobei der typische Besucher keine Ahnung hat, dass dies geschieht.

Gut ist, dass dieser datenschutzrechtliche SuperGau unterbunden werden kann durch den einfachen Befehl an den Browser, keinen Referrer zu senden.

## No-Referrer-Header
<IfModule mod_headers.c>
    Header set Referrer-Policy "no-referrer"
</IfModule>

11 – Die HTTP-Security-Header

Jedes Mal, wenn ein Browser eine Seite von einem Webserver anfordert, antwortet der Server mit der Auslieferung der Seite und sendet einen HTTP-Response-Header mit dem Inhalt. Diese Header können nicht nur alltägliche Dinge wie den Zeichensatz enthalten, sondern auch sicherheitsrelevante Einstellungen senden.

Hierfür nutzt man die sogenannten HTTP-Response-Header, mit denen man das Verhalten eines Browsers steuern kann. Ein Strict-Transport-Security-Header würde dem Browser zum Beispiel die Anweisung erteilen, nur über HTTPS zu kommunizieren.

### @see https://scotthelme.co.uk/hardening-your-http-response-headers

## X-FRAME-OPTIONS-Header
<IfModule mod_headers.c>
    Header set X-Frame-Options "sameorigin"
</IfModule>

## X-XSS-PROTECTION-Header
<IfModule mod_headers.c>
    Header set X-XSS-Protection "1; mode=block"
</IfModule>

## X-Content-Type-Options-Header
<IfModule mod_headers.c>
    Header set X-Content-Type-Options "nosniff"
</IfModule>

## Strict-Transport-Security-Header - wenn Du HTTPS nutzt, kommentiere den Block aus  ### Subdomains mit HTTPS Version ###
#<IfModule mod_headers.c>
#   Header set Strict-Transport-Security "max-age=31536000; includeSubDomains; preload"
#</IfModule>

Mehr zum Thema: HTTP Security-Header: So machst du deine Website sicher

12 – Die WordPress Standard Regeln

Dies sind die Standard-Regeln, die jede WordPress-Website während der Installation anlegt. Wenn Du eine Multisite nutzt, oder sich dein WordPress in einem Unterordner befindet, müssen diese Regeln angepasst werden.

# BEGIN WordPress
<IfModule mod_rewrite.c>
RewriteEngine On
RewriteBase /
RewriteRule ^index\.php$ - [L]
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-f
RewriteCond %{REQUEST_FILENAME} !-d
RewriteRule . /index.php [L]
</IfModule>
# END WordPress

Die komplette .htaccess als Gist

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

81 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Andreas,
    ich danke für die Neuerungen der perfekten .htaccess für WordPress. Schon vorher habe ich deine Snippets verwendet, die auf Dr.Web publiziert wurden. Was ich bisher nicht in der .htaccess hatte, waren die CORS, XML-RPC und die HTTP Security Header. Gerade habe ich die .htaccess angepasst und alles läuft einwandfrei. Dann auch noch ein dickes DANKE für dein E-Book WordPress Performance. Das habe ich im April gekauft, aber leider konnte ich aus Zeitmangel noch nicht alles umsetzen/testen.

    Viele Grüße
    Guido

  2. Der ist echt gut! Anstatt den WordPress mit Plugins zu versauen! Bringt garantiert super Page Speed. Danke dir!

  3. Hallo Andreas,

    also nachdem ich deine htaccess komplett 1zu1 übernommen habe, in der Hoffnung keine Plugins mehr fürs Caching und Security zu benötigen, war weder mein Back, noch mein Frontend erreichbar..?!
    Es hieß dann immer “Umleitungsfehler”…

    Grüße,
    Daniel

    • Update: Ich habe alle Bereiche einzeln hinzugefügt und es liegt tatsächlich an Punkt 1 und Punkt 4.

      Füge ich die garantierte Umleitung hinzu, sagt er mir “unendliche Umleitung”.

      Füge ich die 6g Firewall hinzu, sagt er mir “no permission”

      • Hi Daniel,

        danke für Deine wichtige Info! Die Umleitung läuft mit allen Servern, allerdings nur, wenn keine andere Umleitung der Domain aktiv ist. Das Problem hatte ich auch vor kurzem. Ich werde also die .htaccess etwas überarbeiten und einen Kommentar hinzufügen. Das die 6G-Firewall nicht funktioniert, höre ich jedoch zum ersten Mal. Da ist dann eine Direktive des Hosters aktiv, denn für die Firewall sagt er Dir einfach nur: Keine Berechtigung.

  4. Hallo,
    vielen Dank für die Arbeit und das Teilen.
    Allerdings fehlt mir ein wichtiger Hinweis zu Punkt 4, der 6G-Firewall.
    Da diese mir den Zugriff auf den WP Login verweigerte, habe ich etwas recherchiert und herausgefunden, dass der Code angeblich vor den WordPress eigenen Anweisungen (# BEGINN WORDPRESS … # END WORDPRESS) einzufügen ist.
    Doch auch dies brachte mir den Login nicht wieder, weshalb ich folgenden Code verwendet habe:
    https://lars-mielke.de/6067/umfassender-webseitenschutz-mit-der-6g-firewall-fuer-htaccess/
    Damit lief dann wieder alles.
    Lieben Gruß,

    -Björn

  5. Irre guter Artikel. Ich werde die htaccess ausprobieren.
    Eine Frage aber dennoch: Warum haben deine Artikel keine “sprechende URL”, sondern eine Nummer?

  6. Die Zeile ‘RedirectMatch 403 (?i)/(\$(\&)?|\*|\”|\.|,|&|&?)/?$’ aus dem Bereich Request Strings der Firewall sorgt bei mir für ein ‘Forbidden You don’t have permission to access / on this server.’

    Woran kann das liegen? Und wie – außer dem Auskommentieren – könnte man das evtl. beheben?

  7. Bei mir werden Hintergrundbilder und teilweise die CSS nicht mehr dargestellt (https://www.naturfotografie-kruse.de), wenn ich Deine Datei verwende. Leider kenne ich mich zu wenig aus, um nun jeden einzelnen blog durchzugehen, der evtl- den Fehler beheben könnte 🙁

  8. Hallo Andreas,
    eine ganz tolle Arbeit. Habe alles übernommen nur
    Protect your WordPress Login with HTTP Authentification und
    Ultimate hotlink protection auskommentiert, letzeres weil ich nicht weiß wie ich die Webadresse eingeben muss 🙁
    Es funktioniert alles wunderbar, nur die Google Reklame die ich im Header und Footer untergebracht habe werden nicht angezeigt.
    Vielleicht kannst Du mir sagen an was es liegen könnte.
    Gruß Helmut

    • Hallo Helmut,

      die Hotlink-Protection ist einfach. In Zeile 6 findest Du das Wort »domain«, das tauscht Du aus gegen Deine Domain. Ich hatte das dort genau beschrieben, was da bei mir steht. Die Google-Reklame könnte entweder an CORS oder an den Security Headern liegen. Kommentiere es einfach nach und nach mal aus…

    • Hallo Andreas,
      vielen Dank für die schnelle Antwort. Habe die htaccess in drei Blogs eingebaut und war ganz happy.
      Inzwischen hat sich ein Problem eingestellt. Meinen Blog schreibe ich mit Blogdesk. Heute konnte ich den letzten Bericht nich hochladen, es wurde ein 403 Fehler gemeldet.
      Hatte die komplette htaccess übernommen, nur Ultimate hotlink protection war deaktiviert.
      Jetzt habe ich nur noch The original WordPress Rewrite Rules in Betrieb und das Hochladen funktioniert wieder. Es wäre schön wenn Du mir einen Tip geben könntest an was es liegen könnte.

      Gruß Helmut

      • Hallo Helmut,

        das wird am dem Bereich »XML-RPC« liegen. Da das ein Sicherheitsrisiko ist, funktionieren die Anwendungen dieser Art nicht mehr. Schreibe also die Artikel entweder direkt in WordPress oder kommentiere den Bereich aus.

        • Hallo Andreas,
          vielen Dank für die schnelle Antwort, das war es. Habe XML-RPC auskommentiert.
          Mit WordPress direkt schreiben ist so eine Sache, bin halt Blogdesk gewöhnt. In meinem Blog sind immer sehr viele Bilder und ich bilde mir ein das ich das mit Blogdesk besser erledigen kann. Werde aber wieder einmal einen Versuch mit WordPress machen.

          Vielen Dank für deine Mühe
          Helmut

        • Schön, dass ich helfen konnte…

  9. Hallo Andreas,
    vor kurzem habe ich mir den Adminbereich mittels HTTP-Veriegelung per .htaccess und .htpasswd geschützt. Es funktioniert bestens, nur können aber meine “normalen” Besucher PW-geschützte Seiten nicht mehr betreten, weil sie jetzt auch das vorgeschaltene Eingabeformular für die HTTP-Veriegelung sehen. Habe ich etwas vergessen?

    Im voraud danke für die schnelle AW.

    LG, Bildermann

    • Hallo!

      Wenn Du wie in meiner .htaccess nur die wp-login.php mit einem HTTP-Schutz versiehst, dann sollten normale User auf Passwortgeschützte Bereiche zugreifen können. Wenn nicht, schau Dir mal das SecSign ID Plugin näher an.

      • @ Andreas

        Danke für die schnelle AW.

        […] …sollten normale User auf Passwortgeschützte Bereiche zugreifen können […]
        Leider ist das nicht der Fall, sondern wie von mir oben beschrieben. Könnte es eventuell an der Serverkonfiguration meines Providers liegen?

        Hier mal probehalber eine mit dem “supersicherem” PW

        Test

        gesicherte Testseite zur Illustration: https://bildermann.de/test/

        LG, Bildermann

  10. @ Adreas
    […] Dann solltest Du meinen Tipp mit SecSign mal ausprobieren. […]
    Danke. Gibt es denn als Abhilfe kein code-snippet? Dazu hatte ich bisher die ursprünglich von Sergej Müller entwickelte Zwei-Faktor-Authentifizierung “2-Step-Verification-master” verwendet, welche ohne einem Smartphone auskommt und ein fünf Minuten gültiges PW an die bei der Registrierung hinterlegte E-Mailadresse sendet.

    LG, Bildermann
    Tipp: “2-Step-Verification-master” liegt auf GitHub zum Herunterladen…

  11. Hallo Andreas, leider funktioniert noch immer nicht alles. Wenn ich einen der letzten Beiträge anklicke, kommt Error 404 Datei oder Verzeichnis nicht gefunden. The requested URL was not found.
    Auf zwei meiner Seiten passiert das. Bin Sicher das Du weißt an was das liegen könnte.
    Gruß Helmut

    • Hi,

      also erstens: die .htaccess aus dem Gist unten verwenden, nicht aus den Code-Snippets. Zweitens: keine anderen Teile in der .htaccess verwenden außer denen, die drin sind. Und zwar solange, bis es funktioniert. Drittens: Gehe zu »Einstellungen => Permalinks« und speichere Deine Permalinks so wie sie sind nochmals ab. <= WICHTIG! Funktioniert es immer noch nicht, stimmt mit der Serverkonfiguration etwas nicht. Die .htaccess läuft problemlos auf über hundert Websites.

      • Hallo Andreas,
        vielen Dank für deine Mühe und Geduld. Das ich immer so spät antworte liegt an der Zeitverschiebung, ich lebe in Thailand. Jetzt funktioniert es, vielleicht hat das Speicher der Permalinks geholfen, es kann aber sein das der Provider gerade an dem Server was gemacht hat. Ich habe von Anfang an die htaccess aus dem Gist benutzt und auch nichts anderes eingefügt.
        Gruß Helmut

  12. Hi Andreas,

    echt klasse Sache, dass du hier eine sichere und gut durchdachte .htaccess bereitstellst.
    Nach Übernahme deiner Vorlage und entsprechenden Anpassungen (Domain, auch die Permalink Struktur Anpassung) funktionieren leider meine Bilder nicht mehr, also all die *.jpg, *.png,…werden nicht angezeigt.
    So wie ich das sehe, versucht der Server nun, diese auch “gesichert” also per https zu übertragen, was scheinbar nicht funktioniert.
    Kannst Du mir ggf. weiterhelfen? Vielen Dank im Voraus!

    Grüße
    Alex

    • Hi Alex,

      das kann meiner Meinung nach nur mit dem Block »Ultimate Hotlink Protection« zu tun haben. Kommentiere den einfach mal aus und schau, was passiert. Wenn es funktioniert, muss im Code https gegen http ausgetauscht werden. Und bitte: nimm den Code nur aus dem Gist, mein Plugin scheint etwas bei der Anzeige des Codes zu ändern.

      • Hi Andreas,

        danke für den Hinweis mit dem Block, das war der richtige Anstoß.
        Der Fehler lag allerdings auf meiner Seite, ich hatte aus Gewohnheit die Domain mit TLD Qualifier eingetragen und dann hat es nicht geklappt, ohne dann schon 😉
        Nun klappt der Aufruf der Seite super schnell und dazu noch gut gesichert, klasse, vielen Dank und weiter so!!!

  13. Hilfe. Hallo Andreas ich bin es schon wieder.
    Ich möchte gern Ultimate hotlink protection aktivieren komme aber mit der Eingabe der Domain nicht zurecht. Habe alle möglichen Versionen probiert, entweder werden keine Bilder im Blog angezeigt oder man kann sie wie bisher kopieren.
    Könntest Du mir freundlicherweise hier !^https?://([^.]+\.)?domain\. [NC] eine normale domain ohne www eintragen?
    Für deine Mühe bedanke ich mich im Voraus
    Gruß Helmut

  14. Hi Andreas,

    ich habe den Code aus dem Gist zu entnommen und der .htaccess hinzugefügt. Allerdings sagt GTmetrix und Google Pagespeed keinen Unterschied. Es ist quasi alles beim alten. Hast du einen Tipp?

    Gruß Benni

  15. Hi Andreas,
    vielen Dank für deine tolle Arbeit. Würde es nicht auch Sinn machen die Zugriffe auf die author Abfrage zu blocken. Habe hier immer wieder sehr viele logs.

    RewriteCond %{QUERY_STRING} .*author=(.+.?) [NC]
    RewriteRule (.*) /blog/?author= [NC,L,R=301]

    Gruss
    Christian

    • Hi Christian,

      bei einem Mehr-Autoren-Blog ergibt das mit Sicherheit Sinn. Wenn nur ein einziger Autor vorhanden ist, dann lassen sich mit Yoast SEO die Autoren-Archive abschalten. SEO => Darstellung in Suchergebnissen => Autorenarchive deaktivieren. Dann erfolgt bei Aufruf der Autoren-ID eine 301-Weiterleitung auf die Startseite.

  16. Hallo Andreas,
    erst einmal vielen Dank dafür, dass du die Früchte deiner .htacces-Arbeit hier veröffentlichst. So in dieser praxisorientierten Art habe ich das vorher noch nicht gesehen, und ich habe es auf meiner eigenen Website mit Erfolg umgesetzt (siehe https://pmueller.de/sicherer-und-schnellerer/).

    Insgesamt läuft alles supergut, aber in Abschnitt 9 hat der HSTS-Header Probleme verursacht:

    Header set Strict-Transport-Security “max-age=15552000; includeSubDomains; preload”

    Ich habe unverschlüsselte Subdomains im Einsatz, und der Parameter includeSubDomains hat bewirkt, dass man nach einem Aufruf der verschlüsselten Hauptdomain die unverschlüsselten Subdomains nicht mehr aufrufen konnte. Die Browser haben versucht, HTTPS zu erzwingen und als das nicht klappte, die Subdomains als unsicher geblockt.

    Sicherlich ein Edge Case, aber nach einer Entfernung von includeSubDomains funktioniert alles wieder. Fange ich mir dadurch andere Nachteile ein? Gibt’s vielleicht noch eine elegantere Lösung?

  17. Hi,
    danke für diese tolle Zusammenstellung!
    Bin da nicht ganz so tief drin, daher meine Frage:

    Macht es Sinn ab Zeile 265 noch folgende Listen zu implementieren?
    http://www.wizcrafts.net/htaccess-blocklists.html (unten auf der Seite)
    https://pastebin.com/BPRv4TDd (davon Zeile 36-47)
    oder wäre das über das Ziel hinaus geschossen?
    Bzw. gibt es evtl. eine “bessere” Blockliste die hier geigneter wäre?
    Zweck ist eigentlich so viele Bots wie möglich (jedoch nicht Google/Bing) aus zu schließen.
    VG

  18. Hi,
    sorry, noch etwas, was ich eben vergessen habe:
    Oftmals greifen ja bei WordPress verschieden Tools auf die /wp-admin/admin-ajax.php zu. Wenn ich also die /wp-admin/ komplett blocke, kommt der Passwort-Dialog dann auch manchmal im normalen Frontend hoch.
    Meine Fragen nun;
    1. Muss ich zwei .htaccess-Dateien erzeugen (eine im root, eine im /wp-admin/ für den Schutz der /wp-admin/ oder reicht eine?
    2. Sollte man die Ausnahme der ajax-datei in den Passwortschutz integrieren, oder davor bzw. darunter separat einfügen?
    VG

    • Hi Mike,

      die /wp-admin/ nicht blocken! und die Ajax erst recht nicht. Wenn Du noch keine Probleme hast, mit dem Blocken bekommst Du sie garantiert. Dann integriere lieber die Blockliste unverändert in die .htaccess.

      • Sorry ich meinte auch eigentlich den Passwortschutz für die wp-login.php… da hat mir mal jemand gesagt, daß das immer nur in Verbindung mit der Freigabe der Ajax ginge, aber vielleicht war das falsch…

  19. Hallo Andreas,
    danke für die tolle Vorlage.
    Ich wollt mal fragen, ob die Zeilen 162 – 166 überflüssig sind, da die Dateiendungen (js|css|xml|gz) ebenfalls in der FilesMatch Abfrage in Zeile 181 – 185 (js|css|xml|gz|html|woff|woff2|ttf) enthalten sind und es sonst keine weitere Unterschiede gibt.

  20. Hallo Andreas,
    ich habe deine tolle .htaccess-Vorlage eingebunden. Da ich momentan noch an der Seite arbeite, ist diese mittels Passwortabfrage gesichert. Allerdings wird seit der Nutzung der 6G Firewall-Regeln kein Passwort mehr abgefragt und die Seite ist direkt zugänglich.
    Das Problem sind die Zeilen, wo ein Anführungszeichen \” enthalten ist (Nr.: 207, 230, 231). Laut PhpStorm sind diese Zeilen angeblich fehlerhaft (illegal/unsupported escape sequence), obwohl ein Backslash davor steht.

    Hast du evtl. eine Idee wie dieses Problem behoben werden kann?

    Gruß
    Alex

  21. Ganz wunderbarer Artikel – vielen Dank!

    Zu der Geschichte mit dem Bilderklau (hotlinking) würde ich gern ein paar Gedanken hierlassen. Wenn man Produkte verkauft, wird man möglicherweise (sicher!) wollen, dass Google & Co. diese auch in Form der Produktbilder indizieren und in den Ergebnissen anzeigen können. Man passt also ein paar Zeilen an und schon können mögliche Kunden über die entsprechenden Bildersuchen zur eigenen Webseite gelangen. Der Rest der Welt („Content-Diebe“) bleibt außen vor – fast.
    Warum nur fast? Da draußen hat es merkwürdige Seiten (häufig in Form von Blogs) mit zum Teil kuriosen Domain-Namen, die offensichtlich nur den Zweck haben, wild durcheinander Bilder zu irgendwelchen Stichworten aufzulisten. Ein paar davon haben Bilder von meiner Seite per direkter Verlinkung eingebunden. Das hat mich schon immer geärgert und die paar Zeilen in der .htaccess kamen mir damals wie gerufen. Ich habe es so gelöst, dass ich ein sogenanntes „Hotlink-Bild“ anstatt der originalen Bilddatei ausliefern lasse. Funktioniert soweit.
    Wenn man wie ich jedoch ohne Referrer unterwegs ist, bringt das alles natürlich nichts – das Original Bild wird anstandslos innerhalb der „fremden Umgebung“ angezeigt. Aber auch den Agents, die einen Referrer senden, kann das Bild auf der fremden Seite angezeigt werden. Nämlich dann, wenn der User von der Ergebnisseite einer Suchmaschine kommend das Bild bereits im Cache hat.

    • Hi Mario,

      perfekt ist die Hotlinking-Lösung natürlich nicht. Sie soll ja auch nur verhindern, dass man Deine Bilder direkt mit Deinen Bildlinks einbindet.

      • Andreas, bitte nicht als (schlecht gemeinte) Kritik auffassen – Dein Artikel hier sollte für 99,9 Prozent der Webseitenbetreiber als Pflichtlektüre gelten.

        Datenklau ist seit den Urzeiten des Web ein Thema und wird es (leider) immer bleiben. Ich denke, Sir Tim (Berners-Lee) hat schlicht nicht mit dem Menschen an sich und seinen guten und weniger guten Eigenschaften gerechnet.

        Freue mich auf weitere spannende Beiträge!

  22. Hallo,
    ich habe fast alles übernommen, aber nach èberprüfung bsplw. durch Observatory oder webkoll erhalte ich keine besseren Bewertungen. Dann noch die Frage: bei mir stand zuerst die php Info (bin bei 1und1) bleibt die ganz Anfang? Das habe ich nämlich so gemacht,
    Danke für eine Info
    Claudia

    • Hi Claudia,

      keine besseren Bewertungen zu bekommen heißt nicht, nichts Wertvolles für die Sicherheit der Website getan zu haben. Davon abgesehen ist die .htaccess nur ein Baustein im Bereich der Absicherung von WordPress.

      Und bitte lösche die info.php wieder von Deinem Server nach Gebrauch. Sie ist ein Sicherheitsrisiko.

  23. Hallo Andreas
    ich danke Dir sehr für Deine perfekte .htaccess.
    Beim versuch mit dem Mysqldumper per Perl-Cronscript automatische backups zu erstellen habe ich folgende Fehlermeldung:
    You don’t have permission to access /cgi-bin/crondump.pl on this server.
    Hast du eine Idee wie ich dies lösen könnte?
    Lieben Dank
    Detlef

  24. Hallo Andreas,
    danke für deine Antwort.
    Denke auch, dass es an den von Dir genannten Stellen liegen könnte, habe aber von der Materie so gut wie keine Ahnung.
    Nehme ich an den 4 Stellen “cgi-” und “cgi” einfach raus, oder gibt es einen eleganteren Weg?
    RedirectMatch 403 (?i)/(=|\$&|_mm|cgi-|etc/passwd|muieblack)
    RedirectMatch 403 (?i)\.(aspx?|bash|bak?|cfg|cgi|dll|exe|git|hg|ini|jsp|log|mdb|out|sql|svn|swp|tar|rar|rdf)$
    RedirectMatch 403 (?i)/(=|\$&|_mm|cgi-|etc/passwd|muieblack)
    RedirectMatch 403 (?i)(&pws=0|_vti_|\(null\)|\{\$itemURL\}|echo(.*)kae|etc/passwd|eval\(|self/environ)
    RedirectMatch 403 (?i)\.(aspx?|bash|bak?|cfg|cgi|dll|exe|git|hg|ini|jsp|log|mdb|out|sql|svn|swp|tar|rar|rdf)$

  25. Hallo Andreas,
    Deine htaccess ist wirklich Klasse. Sie funktioniert einwandfrei bei:
    https://oldtimer-veranstaltung.de/
    aber nicht bei
    https://oldtimer-veranstaltung.de/kalender/ etc.
    Bei dieser Webseite werden alle Links beim Anklicken auf die 404.php Seite von WP geleitet.
    Wie kann ich das Problem lösen?
    Beste Grüße
    Michael

  26. Hallo Andreas,

    herzlichen Dank für Deinen Tipp. Die RewriteBase musste in diesem Fall auf /kalender/ geändert werden.

  27. Hallo Andreas,

    ich habe eine Frage zu 1 – Garantierte HTTP zu HTTPS Umleitung:

    Ich habe den Code eingebaut, damit aber kein Ergebnis erzielt. Links wie “http://www.bauernhof.net/category/tiere/” rufen die Startseite des Auftritts auf.

    Ich weiß nicht wo der Fehler liegt bzw. ich ansetzen kann. Vielleicht hast du ja einen Tip, wo ich nachschauen muss. Ich verwende zum Caching das Plugin WP-Rocket, dass auch in die htacsess schreibt.

    Vielen Dank

    • Hallo Bernhard,

      zur Fehlersuche würde ich definitiv WP-Rocket deaktivieren. Danach kannst Du es nochmal testen. Wenn es nicht funktioniert, kann da auch irgendwo ein 301-Redirect für genau diese URL existieren. Ich vermute das ganz stark, weil andere Links von http auf https bei dir funktionieren.

  28. Hallo Andreas,

    Danke natürlich erst mal für die tolle Arbeit!
    Ich musste meinen Blok komplett neu aufsetzen und habe gleich mal deine htaccess verwendet, musste jedoch feststellen, dass nun keine Bilder mehr an mobile Endgeräte ausgeliefert werden.

    Blockt die htaccess irgendwie den Zugriff auf die responsive option meines Avada themes?

    Wenn ich die htaccess nicht verwende, bekomme ich Bilder geladen.

    Bitte um Hilfe 😀

    Danke schon mal

    • Hi Daniel,

      es kann auch sein, dass Du den No-Referrer-Header auskommentieren musst. Probiere es aus. Es liegt auf jeden Fall nicht an der .htaccess Datei, denn die läuft fehlerfrei auf mittlerweile über 380 Websites. Könnte in Deinem Fall auch ein Kompatibilitätsproblem mit einem Plugin sein, darauf tippe ich mal ganz stark.

      Z.B. Ein Caching-Plugin oder ähnliches.

  29. Hallo Andreas, super Anleitung!

    Habe einige Sicherheitselemente bei mir eingebaut. Bei den Performance-Elementen habe ich festgestellt dass die sich die Komprimierungseinstellungen nicht so gut mit dem WP-Plugin WP-Rocket vertragen. Da ist bei mir die Ladezeit sogar gestiegen. Werde aber in Kürze auch mal einen Versuch ohne WP-Rocket und nur mit den htaccess-Einstellungen machen. Mal sehen was dann tatsächlich schneller ist. Wäre ja um so besser wenn man noch ohne Plugin die gleiche oder sogar eine bessere Performance erreichen kann 🙂

  30. Genau diese Kombination hatte ich schonmal – war auf meiner Seite mit Pingdom gemessen mehr als 20% langsamer als WP-Rocket…

    (Hängt vielleicht auch davon ab was man an Skripten etc. auf seiner Seite hat, bin da eher schlank unterwegs)

    Werde dem Ganzen aber demnächst an einem regnerischen Wochenende nochmal eine Chance geben, entwickelt sich ja alles weiter. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen