WordPress

Meine 11 Must Have WordPress Plugins für kreative Köpfe

Meine 11 Must Have WordPress Plugins für kreative Köpfe

Meine 11 Must Have WordPress Plugins für kreative Köpfe machen Dir das Leben leichter und sparen Zeit und Nerven. Für mehr Produktivität und ein funktionelles WordPress mit tollen Funktionen. Entdecke jetzt meine 11 wichtigsten Must Have WordPress Plugins.

Hier sind meine 11 Must Have WordPress Plugins, die mir das Leben erleichtern und meine Produktivität erhöhen.

Meine 11 Must Have WordPress Plugins

1

Das Antispam Plugin

Eigentlich sollte hier Akismet stehen. Doch das tut es nicht mehr. Ich habe jahrelang mit Akismet gearbeitet und war immer zu 100% zufrieden. Im Zuge der neuen Datenschutz-Verordnung habe ich auf die Antispam Bee umgestellt, weil es keine IP-Adressen oder Daten an andere Server sendet.

Antispam Bee

Antispam Bee

2

Kontaktformular

Mein eindeutiger Favorit ist mittlerweile das »Contact Form by WPForms – Drag & Drop Form Builder for WordPress« Plugin. Es hat alle Funktionen, die man benötigt. Du kannst auch Datenschutzhinweise einbauen und umfangreichere Formulare mittels Drag und Drop ganz easy erstellen. Ich liebe dieses Plugin und habe mir die Premium-Version für nur 49 USD gekauft.

Contact Form by WPForms

WPForms im Video:

Du bekommst eine ganze Menge zusätzlicher Funktionen in der Pro-Version geboten. Zurzeit bekommst Du mit dem Coupon-Code SAVE20 20% Rabatt auf den Preis des Plugins.

Website aufrufen »

3

Artikelformatierungen und eigene Shortcodes

Hier kommt das für mich wichtigste Plugin. Ein Arbeiten ohne dieses coole Teil ist schwer vorstellbar, denn es spart unheimlich Zeit. Bisher musst Du für eigene Formatierungen in den Textbereich des Editors gehen und alles manuell eingeben.

Egal ob es sich um Deine eigenen Buttons handelt oder um Shortcodes, die Du selbst erstellt hast. Das hat mit diesem Plugin ein Ende. Du kannst Deine meistgenutzten Formatierungen eingeben, wie diese schicke Liste hier.

Du kannst auch eigene Shortcodes erstellen – in Minutenschnelle ohne Code-Kenntnisse. Auch ausführbarer PHP-Code ist kein Thema. Alle selbst definierten Formatierungen und Shortcodes sind mittels komfortablem Generator im Schreibeditor abrufbar.

Post Snippets

Ein Screenshot:

post-snippets-optionen

Meine eigenen Artikelformatierungen in den Einstellungen von Post Snippets.

post-snippets-generator

Der Generator im visuellen Texteditor. Benutzerfreundlich und gut.

4

SEO und Content SEO

Yoast SEO sorgt bei mir für eine allgemeine SEO-Optimierung der Website. Es stellt die von mir benötigten Funktionen wie Breadcrumbs und die Sitemap.xml zur Verfügung. Ich habe die Premium-Version installiert, weil sie mehrere Keywords und interne Verlinkungen anbietet. Sehr nützlich! Es kostet Dich nur 79 Euro pro Jahr und Website.

Yoast SEO

Yoast SEO Premium kaufen »

5

Website-Backup

Ich vertraue bereits seit einigen Jahren auf den kostenpflichtigen Dienst VaultPress, weil er einfach der Beste ist, den man für sein Geld bekommen kann.

Bereits für nur 39 US-Dollar jährlich bekommst Du ein tägliches Backup, dass Du auf Wunsch mit nur einem Klick komplett wiederherstellen kannst.

VaultPress ermöglicht Dir auch die Wiederherstellung einzelnen Dateien. Das ist ein sehr praktisches Feature, welches ich bereits einige Male benötigt habe.

VaulPress bestellen »
Um VaultPress einrichten zu können, musst Du ein WordPress.com Konto haben und Jetpack installieren. Nachdem VaultPress eingerichtet ist, kannst Du Jetpack wieder deinstallieren.

Du benötigst zudem eine Kreditkarte, von der die Kosten abgebucht werden können. Prepaid-Kreditkarten wie die von Number26 funktionieren.

6

ToDo Liste vor der Veröffentlichung

Es gibt kaum etwas Peinlicheres, als einen Artikel zu veröffentlichen, der nur halb fertig ist. Manchmal vergisst man halt im Eifer des Gefechts einiges. Damit Dir das nicht mehr passiert, rate ich Dir, das Pre-Publish Post Checklist Plugin zu nutzen.

Du kannst mit diesem Plugin eine Liste der Dinge erstellen, die bei jedem Beitrag vor dem Veröffentlichen gemacht werden müssen. Alle Punkte müssen erst abgehakt werden, bevor du veröffentlichen kannst.

Das Plugin setzt sich in der Seitenleiste auf dem Beitrag erstellen Screen fest.

Das Plugin wurde zuletzt vor vier Jahren aktualisiert, es funktioniert jedoch immer noch tadelos ohne jedes Problem.

Pre-Publish Post Checklist

Hier meine eigene Checkliste, die ich erstellt habe und nutze:

die-checkliste-vor-jedem-post

Erst wenn alle Punkte abgehakt sind, kann ich veröffentlichen.

7

Social Media Postings

Lange habe ich nach einem guten Plugin für das Posten meiner Beiträge auf den Sozialen Medien gesucht. Vor kurzem habe ich ein wirklich perfektes Plugin gefunden: Blog2Social.

Blog2Social ist ein sogenanntes Freemium-Plugin, es bietet eine kostenfreie und eine kostenpflichtige Variante an. Ich habe mir die kostenpflichtige »Smart-Lizenz« für 69 Euro im Jahr gegönnt.

Blog2Social

Ein kurzer Auszug aus den Funktionen:

blog2social WordPress Plugin

Ein Video sagt mehr als tausend Worte:

Website aufrufen »

8

Die Entwicklungsseite

Für die Entwicklung neuer Themes oder dem Testen neuer Plugins ist es vorteilhaft, eine Entwicklungs-Website haben. Selbst wenn es nur kleine Bereiche sind, die man neu gestalten möchte – ein Formular zum Beispiel – ist eine Dev-Seite sehr wertvoll.

Zudem kannst Du auf einer Entwicklungsseite auch die Updates Deiner Plugins und Themes testen, bevor Du sie auf der Live-Website aktualisierst. Das hilft so manchem Crash vorzubeugen.

Mit dem Plugin »WP Staging« kannst Du Deine komplette Website klonen, sodass Du eine eins zu eins Kopie erhältst.

WP Staging

So einfach funktioniert es:

9

MailPoet Newsletters

Viele Blogger nutzen MailChimp, weil es erstens kostenlos ist und zweitens sehr viele Funktionen bietet. Ich habe mich dazu entschlossen, ein WordPress-Plugin zu benutzen. MailPoet ist einfach zu handhaben und bietet ausreichende Funktionen, um einen schicken Newsletter zu erstellen und zu versenden.

Der Vorteil des Plugins ist die völlige Freiheit in der Befüllung mit Inhalten. Du kannst Deine letzten Beiträge einfügen und wählen, welche Artikel in den Newsletter hinein sollen. Zudem kannst Du noch eigene Inhalte einbringen.

MailPoet Newsletters

MailPoet zwei Minuten im Video:

10

Beitrag bearbeitet am:

Ich halte jeden meiner Artikel stets aktuell. Damit das auch für meine Besucher sichtbar wird, habe ich auf der Ansicht der einzelnen Beiträge das Datum stehen, wann der Artikel zuletzt bearbeitet wurde.

Um das Datum der letzten Aktualisierung anzeigen zu können, muss die betreffende Theme-Datei geändert werden. Hierfür wird ein Template-Tag angeboten.

the_last_modified_timestamp()

beispiel-last-modified-timestamp

Hier ist gut zu sehen, wann der Beitrag zuletzt bearbeitet wurde.

Last Modified Timestamp

11

Die Anzeige von Code-Blöcken

AH Code Highlighter

AH Code Highlighter mit 7 verschiedenen Themes zur farblichen Darstellung von Code-Snippets.

AH Code Highlighter mit 7 verschiedenen Themes zur farblichen Darstellung von Code-Snippets.

Eine Website, die auch WordPress-Snippets anbietet, sollte Codebeispiele hübsch formatiert darstellen können.

Ich verwende für die Darstellung von Code-Snippets den Syntax Highlighter »Prism.js« von Lea Verou. Das von mir genutzte Theme heißt „Okaidia“. Da es kein vernünftiges WordPress-Plugin für Prism gibt, habe ich selbst eines geschrieben.

Herausgekommen ist dabei der AH Code Highlighter. Er bietet Dir einen wirklich extrem einfach zu nutzenden Generator an, den Du direkt in Deinem TinyMCE-Schreibeditor aufrufen kannst.

Hier ein Beispiel der Code-Darstellung:

<?php

if ( ! function_exists( 'ah_sticky_sharebar' ) ) :
/**
 * Statische Share-Buttons für die einzelnen Artikel - Facebook, Twitter, Google + und Xing.
 * 
 * @uses Hook "evolution_after_thumbnail()"
 */
function ah_sticky_sharebar() { 

    global $post;
?>
    <div class="icon-bar">
        <a class="facebook" title="Bei Facebook empfehlen" href="https://www.facebook.com/sharer/sharer.php?u=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>&t=<?php echo rawurlencode(strip_tags(get_the_title())) ?>" target="blank" rel="nofollow"><i class="icon-facebook" aria-hidden="true"></i></a>
        <a class="twitter" title="Bei Twitter empfehlen" href="https://twitter.com/intent/tweet?source=webclient&text=<?php echo rawurlencode(strip_tags(get_the_title())) ?> <?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>" target="blank" rel="nofollow"><i class="icon-twitter" aria-hidden="true"></i></a>
        <a class="googleplus" title="Bei Google+ empfehlen" href="https://plusone.google.com/_/+1/confirm?hl=de&url=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>&title=<?php echo rawurlencode(strip_tags(get_the_title())) ?>" target="blank" rel="nofollow"><i class="icon-google-plus" aria-hidden="true"></i></a>
        <a class="xing" href="http://www.xing.com/app/user?op=share;url=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>;title=<?php echo rawurlencode(get_the_title()); ?>;provider=<?php echo rawurlencode(get_bloginfo('name')); ?>" target="blank"  title="Bei XING empfehlen"><i class="icon-xing" aria-hidden="true"></i></a>
    </div>
<?php }
endif;

Wenn Du einen neuen Artikel schreibst, dann findest Du im Editor den Button »Code«, der den Generator aufruft. Dort wählst Du die Programmiersprache aus, die farblich dargestellt werden soll. Danach entscheidest Du, ob Du Zeilennummern haben möchtest, fügst den Code ein und klickst auf »OK« – fertig!

Übrigens kannst Du unter 7 verschiedenen Themes für die Darstellung auswählen.

Download von WordPress.org »

Fazit

Hier habe ich Dir meine liebsten 11 Must Have WordPress Plugins aufgelistet. Jedes einzelne unterstützt mich bei meiner täglichen Arbeit und spart – einmal eingerichtet – viel Zeit.

Welche Plugins sind Deine Favoriten, welche habe ich noch vergessen?

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

7 Kommentare Kommentar hinzufügen

  1. Schöne Aufzählung. Da ich aktuell auch damit beschäftigt bin für 3 meiner Seiten Newsletter anzubieten, hätte ich mal eine Frage zu MailPoet. Wenn man den Newsletter über die eigene Mail verschickt, besteht da nicht die Gefahr unter Umständen auf einer SPAM-Liste zu landen?

  2. Hey Andreas,

    Thanks so much for including Squirrly in this article. We really appreciate it.

    – Ana

  3. Hey,
    schöner Artikel!

    Viele der genannten Plugins benutze ich selber wie Yoast SEO, Contact Form 7. Super Plugins auf die ich gar nicht mehr verzichten könnte. Als Backup Lösung könnte ich noch BackWPup empfehlen, auch ein super Plugin!

    Allerdings muss ich dir bei Akismet widersprechen. Allein wegen dem Datenschutz ist das so eine Sache und deswegen würde das Plugin niemals in eine WordPress Installation von mir kommen. Ich selber benutze Antispam Bee nun seit Jahren und bin sehr zufrieden damit, mir ist auch noch nichts dergleichen untergekommen das irgendein Fehler auftrat oder sonstiges. Meine Kommentare kommen durch, habe keinerlei Probleme damit und es ist mit einer Installation schon erledigt, man muss hier nichts mehr einstellen.

    Welches Plugin ich allerdings auch noch benutze und ohne das ich keine Seite mehr aufbauen würde – ist der Thrive Content Builder.

    Schonmal von dem Plugin gehört?

    Es ist zwar nicht kostenlos, dafür bekommt man für sein Geld einiges geboten und dank diesem Plugin konnte ich das ein oder andere Plugin deaktivieren bzw. löschen, weil die Funktionen hier schon vorhanden sind. Außerdem ersetzt der Content Builder bei mir den Standard Editor komplett.

    Vielleicht magst du hier mal reinschauen? https://online-marketing-site.de/wordpress-editor/

    Habe da das Plugin ausführlich getestet und mit dem Standard Editor verglichen.

    Vielleicht benutzt ja jemand deiner Leser auch den Content Builder? 🙂
    Ist leider noch nicht ganz so weit verbreitet.

    LG
    Brian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen