Content Marketing

Einen Blog starten: 7 richtig gute Tipps für Einsteiger & Fortgeschrittene

Blog starten: 7 richtig gute Tipps für Einsteiger

Blog starten: Du würdest gerne mit dem Bloggen anfangen, traust Dich jedoch nicht so recht? Dabei ist das Bloggen eine so geile Beschäftigung, unglaublich. Trau Dich dringend und fange damit an! Deshalb hier meine 7 besten Tipps für Dich.

Unglaublich, Deine Meinung zählt!

Du brauchst absolut keine Angst davor zu haben, dass alle interessanten Themen bereits behandelt worden sind. Das ist die Natur der Sache, zu fast jedem Thema gibt es heute einen Blog.

Doch das ist kein Problem. Die Besucher wünschen Deine Meinung zum Thema zu hören. Deine Meinung zählt. Erzähle dein Thema aus Deiner eigenen Sichtweise und Du wirst Dir ein eigenes Publikum aufbauen können.

Bloggen ist die schönste Beschäftigung, die man sich vorstellen kann. Zudem ist es eine ständige Lernerfahrung, die Dich als Mensch weiterentwickelt.

Wenn Du alles richtig machst und Deine Nische – Dein Thema – nicht nur auf einen sehr engen Personenkreis begrenzt ist, dann wirst Du mit der Zeit auch von Deinem Blog leben können.

Es gibt viele denkbare Variationen, in denen Du Dein Geld von Deinem Blog beziehen kannst. Allerdings hat keine davon mit Google-Adsense-Werbung zu tun. Ein wenig einfallsreicher musst Du dann schon werden.

Du könntest zum Beispiel eigene Produkte (E-Books, Kurse und ähnliches) verkaufen.

Doch bis es soweit ist, dauert es schon noch seine Zeit. Vor allem musst Du erst einmal mit dem Bloggen anfangen.

Deinen Blog starten: Hier meine 5 besten Tipps für den Einstieg:

1

Blog starten: Dein Thema und Deine Domain

Zuerst musst Du Dein Thema finden, Deine Nische. Ich habe mit Absicht Nische geschrieben, weil die grundlegenden Themen bereits sehr umkämpft sind. Suchst Du Dir hingegen ein Unterthema aus, hast Du allerbeste Chancen, wahrgenommen zu werden.

Beispiel: Wenn Dein Thema Reisen ist, dann wäre eine Nische »Reisen nach Norwegen«. Suche Dir in Ruhe Deine passende Nische aus, in der Du Dich gut auskennst. Das ist wichtig, denn die Besucher merken schnell, wenn Du nur Mist schreibst.

Die Domain

Hast Du Dein Thema, dann kommt die Wahl der Domain, Deiner Blog-Adresse. Sie sollte so kurz wie möglich sein. Vorteilhaft ist es, wenn sich die Wörter, mit denen Du bei Google gefunden werden möchtest, bereits darin befinden.

Weiterführende Informationen:

Dr. Web: Bloggen für Einsteiger: Die richtige Plattform und Domain [#1]

2

Blog starten: Die Wahl der richtigen Plattform

Ganz klar, ich empfehle Dir WordPress in der selbstgehosteten Form. WordPress lässt Dir alle Freiheiten in der Gestaltung Deines Blogs. Mit nur wenigen Klicks kannst Du ein völlig neues und (meistens) kostenloses Theme installieren.

3

Wichtig: Der richtige Webhoster

Einen passenden Webhoster zu finden ist nicht leicht. Sicherlich kannst Du auch kostenlos hosten, doch dass ist nur etwas für Dich, wenn Du nur drei Beiträge im Jahr schreiben möchtest.

Wenn es Dir wirklich ernst mit dem Bloggen ist, dann benötigst Du einen guten und vor allem zukunftssicheren Webspeicherplatz. Es sei denn, Du möchtest mit Deinem Blog nach einem Jahr wieder umziehen müssen, weil die Leistung Deines Hosters nicht ausreicht.

Folgendes sollte ein guter Hoster bieten:

  • Ein Hosting der Dateien auf SSD-, anstatt auf HDD-Festplatten (mehr Speed)
  • PHP 7 – die neueste PHP-Version sorgt für einen kräftigen Performance-Schub
  • HTTP/2 anstatt von HTTP/1. Es können im Zusammenhang mit einem SSL-Zertifikat mehr Dateien gleichzeitig geladen werden. (mehr Speed)
  • Zukunftssicherheit. Sobald mehr Ressourcen benötigt werden, sollten diese auch problemlos dazu geschaltet und wieder entfernt werden können.
  • Einen Root-Zugang zum Server. Zum Beispiel für die Installation von NGINX anstatt Apache.
  • Einen guten Support. Es kommt definitiv der Tag, an dem Du ihn brauchen wirst.
  • Ein günstiges, vollwertiges SSL-Zertifikat zum (kostenpflichtigen) Erwerb. Mindestens jedoch die kostenfreien Let’s Encrypt Zertifikate.
  • Server-Standort Deutschland. Für den Datenschutz.

Zwei Empfehlungen für Dich:

Raidboxes: Managed WordPress Hosting

Managed WordPress Hosting von Raidboxes bietet ein Sicherheits- und Performance-Optimiertes Hosting, bei dem du dich um nichts kümmern musst, außer um deine Inhalte.

Mit dem Hosting bei Raidboxes erhältst Du viele Vorteile. Deine Website wird sehr schnell ausgeliefert, was für das Ranking bei Google und für Deine Besucher klasse ist. Zudem musst Du Dich um nichts kümmern.

Die Jungs vom Raidboxes-Support richten Dir Deine WordPress-Seite sogar ein oder ziehen sie für Dich um – völlig kostenlos. Du musst nur noch Inhalte schreiben. Toll, oder?

hostNET: Der Managed-Root Cloud Server

Der Managed-Root Cloud Server von hostNET ist schon sehr nah dran am absoluten Ideal. Etwas Perfekteres kann man schwerlich für diese Preiskategorie bekommen. Du brauchst dich nicht um die Sicherheit oder Konfiguration des Servers kümmern, das nimmt dir hostNET ab.

Allerdings hast du vollen Root-Zugriff, falls du die Konfiguration deines Servers selbst ergänzen möchtest. Das ist immer ein Vorteil. Solltest du jedoch kein Server-Spezialist sein, dann ist der Support von hostNET gern bereit, dir zu helfen.

Der Server ist zukunftssicher, weil die Ressourcen auf die Anforderungen mit nur wenigen Klicks angepasst werden können. Zudem kannst Du WordPress mit nur wenigen Klicks ganz einfach selbst installieren.

Zwei Videos: Ressourcen-Kontrolle und Installations-Assistent

Ausreichend Leistung und Zukunftssicherheit kostet ein wenig. Doch dieses Geld ist gut investiert, also gib Dir einen Ruck.

Raidboxes möchte gern 17,85 Euro (15€ + MwSt.) monatlich für das empfehlenswerte kleine Paket haben. Gut angelegtes Geld. Du kannst die Leistungen 14 Tage kostenlos testen.

hostNET kannst Du 7 Tage kostenlos testen. Danach fallen pro Monat 14,88 Euro an.

Optimales WordPress Hosting – 2 Top-Hoster im Vergleich

Raidboxes Homepage | hostNET Homepage

4

Blog starten: Theme und Plugins

Nachdem Du Deinen bevorzugten Webhoster gefunden hast, benötigst Du noch ein Theme und einige Plugins für Dein WordPress.

5

Wie Du richtig gute Artikel schreibst

Einen Blog starten geht nicht, ohne richtig gute Artikel zu schreiben. Doch das ist nicht wirklich leicht. Jedoch es gibt viele gute Artikel und Ressourcen im Netz dazu. Du kannst eine Menge durch diese Beiträge lernen, weil sie durchweg aus der Praxis kommen und sich wirklich bewährt haben.

Ich empfehle Dir für den Start die folgenden Beiträge zu lesen:

6

Die richtige Vermarktung erlernen

Bloggen anfangen heißt nicht nur zu schreiben, sondern seine Artikel auch zu vermarkten.

Vermarktung bedeutet definitiv nicht, 20 verschiedene Social-Media-Buttons in den Blog einzubauen. Die Wirkung der Buttons ist überschätzt. Je mehr Du anbietest, desto weniger werden sie genutzt. Maximal drei Buttons (Facebook, Twitter und Google+) reichen.

Vermarktung heißt Marketing zu betreiben. Das fängt schon beim Schreiben der Artikel an. Alles ist Marketing. Jedes einzelne Wort, welches Du sagst und was Du schreibst, ist Marketing.

Richtig erfolgreich werden nur Websites, die richtig gute »Werbeartikel« schreiben. Denn jeder Text wirbt für Deinen Blog. Mancher sehr gut, ein anderer durchschnittlich und viele andere schlecht.

Wir alle können noch dazulernen, wenn es um das Verfassen von guten Texten geht. Falls Du Englisch verstehst, hast Du Glück, denn es existieren sehr gute E-Books zu den wichtigen Themen wie dem Schreiben von Überschriften, dem Texten und dem Aufbau einer großen E-Mail-Liste.

Auf der weltweit angesehensten Website für Content Marketing, Copyblogger.com, kannst Du Dir gleich 15 sehr hochwertige und kostenlose E-Books herunterladen. Das empfehle ich Dir dringend.

7

Krall Dir diese 15 kostenlosen E-Books!

  • Copywriting 101: How to Craft Compelling Copy
  • How to Write Magnetic Headlines
  • How to Create Compelling Content that Ranks Well in Search Engines
  • Content Marketing: How to Build an Audience that Builds Your Business
  • The Business Case for Agile Content Marketing
  • A Content Marketing Strategy that Works
  • How to Create Content that Converts
  • How to Effectively Promote Your Content
  • Content Marketing Research: The Crucial First Step
  • The 5 P Approach to Copy that Crushes It
  • Email Marketing: How to Push Send and Grow Your Business
  • Keyword Research: A Real-World Guide
  • Landing Pages: How to Turn Traffic into Money
  • 10 Rock Solid Elements of Effective Online Marketing
  • Internet Marketing for Smart People: Classic Edition

Alles, was Du dafür tun musst, ist einen kostenlosen Account anzulegen.

my.copyblogger.com besuchen

Fazit

Nun hast Du viele tolle und wertvolle Tipps von mir bekommen. Nun solltest Du aber dringend mit dem Bloggen anfangen und Deine ersten Beiträge schreiben. Die Welt wartet darauf!

Andreas Hecht

Andreas Hecht

Er entwickelt WordPress-Websites und bietet dir einen Website Sicherheit Service und einen Performance Service für deine Website. Außerdem ist er Spezialist für Onpage SEO und bringt Deine Website in die Top-Suchergebnisse von Google.

Das könnte auch interessant sein...

Das Perfmatters WordPress Performance Plugin macht dein WordPress raketenschnell

Auch Laien machen Ihre Website damit raketenschnell! Lies den Artikel dazu...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
Teilen
Teilen